Triptis bleibt Ehrentreffer versagt

Triptis.  So liefen die Testspiele der Fußball-Kreisligisten, Staffel B, am vergangenen Wochenende

Hannes Walther (rot) von der SG Möschlitz klärt erfolgreich gegen den Moßbacher Kay Schönfelder.

Hannes Walther (rot) von der SG Möschlitz klärt erfolgreich gegen den Moßbacher Kay Schönfelder.

Foto: Uwe Friedel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

FC Chemie Triptis – SV Blau-Weiß Neustadt 0:7 (0:6)

Nachdem die Chemiker am vergangenen Dienstag den scharfen Trainingsstart mit einem Leistungstest und einer Einheit im Triptiser Freibad vollzogen hatten, stand für sie im ersten Vorbereitungsspiel nicht nur eine Hitzeschlacht, sondern auch ein Härtetest an. Sie empfingen mit den Orlastädtern den Spitzenreiter der kürzlich beendeten Landesklasse-Saison. Für FC-Trainer Christian Staps war das Ergebnis Nebensache: „Neustadt hat verdient gewonnen, auch wenn das Resultat etwas zu hoch ausfiel. Für uns war das Spiel sehr lehrreich, außerdem wurden wir läuferisch voll gefordert. In der 2. Halbzeit haben wir uns gut verkauft, haben wir besser dagegengehalten. Insgesamt war ich zufrieden, auch wenn uns der Ehrentreffer nicht gelang. Erfreulich war, das wir unsere A-Junioren einbauen konnten und wir durch den größeren Kader in der Halbzeit komplett wechseln konnten.“ Mann des Spiels war Bursuc, der vier Treffer der Blau-Weißen erzielte und mit einem Hattrick in der ersten Viertelstunde den Grundstein für den klaren Sieg legte. Der Ex-Pößnecker traf kurz nach dem Anpfiff per Abstauber, ehe er die zweimalige Vorarbeit von Opel am langen Pfosten stehend und nach einer Ecke verwertete. Als Badermann nach einer Grimm-Flanke, Kern mit einer Einzelleistung und Opel per Handstrafstoß weitere Treffer nachlegten, war die Partie zur Halbzeit entschieden. Den Schlusspunkt setzte Bursuc, der nach Flanke von Opel per Kopf für den Endstand sorgte. Trotz des klaren Rückstandes kämpfte der Kreisligist tapfer und war jederzeit um eine Resultatsverbesserung bemüht. Die Neuzugänge Neumeister und Sieler-Fischer verfehlten jedoch beide.

FV Bad Klosterlausnitz – SG SV Grün-Weiß Tanna 3:3 (2:1)

Beim vorjährigen Zweiten der Kreisliga Staffel A präsentierten sich die Grün-Weißen gegenüber der Vorwoche verbessert und erreichten ein leistungsgerechtes Unentschieden. Die Heinisch-Elf war phasenweise die aktivere Mannschaft, doch individuelle Fehler führten zu den Gegentreffern. So geriet die SG unnötigerweise zweimal durch Waldau und Harnisch per Strafstoß in Rückstand. Aber die Gäste schlugen immer wieder zurück und schafften durch Gebhardt, der in einen Fehlpass spritzte, und Tino Kaiser per Distanzschuss jeweils den Ausgleich, bevor Karl Thrum nach Doppelpass mit Kohl die Gäste sogar in Führung schoss. Doch die Holzländer kamen noch zum verdienten Ausgleich durch den zweiten Treffer von Waldau. Tannas Trainer Frank Heinisch: „Wir konnten uns gegenüber dem Plauen-Spiel deutlich steigern. Man sah, dass die Mannschaft langsam Substanz bekommt. In manchen Szenen hätten wir noch konsequenter nach vorn spielen können. Dennoch kann man darauf aufbauen. Auch wenn es noch ein weiter Weg ist bis dahin, wo wir hin wollen.“

SG Möschlitz – SV Moßbach II 0:11 (0:2)

Die Moßbacher wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und fuhren gegen einen leidenschaftlich kämpfenden Kreisklassisten einen klaren Sieg ein. Vor der Pause benötigte die Wilfert-Elf etwas Anlaufzeit, denn die Möschlitzer hielten gut dagegen, standen kompakt und hatten durchaus den ein oder anderen Ansatz nach vorn, blieben aber im Abschluss zu harmlos. Erst ab Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der Favorit optische Vorteile verschaffen und kam zu Möglichkeiten. Doch der mehrmals gut reagierende Keeper Oertel ließ nur die Treffer von Fruth und Hoffmann zur Pausenführung zu. Im zweiten Abschnitt wurde die Überlegenheit des Kreisligisten immer größer, der läuferisch zulegte, schneller spielte und die sich bietenden Möglichkeiten konsequent nutzte. Krüger mit einem Viererpack, Schüler und Beilschmidt jeweils mit einem Doppelpack und Biedermann schraubten schließlich das Ergebnis in die Höhe. Moßbachs Trainer Michael Wilfert: „Für uns war es eine gute Trainingseinheit unter Wettkampfcharakter. Wir haben aber noch nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Für den Anfang der Vorbereitung war es in Ordnung.“

FSV Hirschberg – SG Traktor Grobau 3:1 (1:1)

Auch die Hirschberger konnten im ersten Test einen Erfolg verbuchen gegen eine gut mitspielende Gäste-Mannschaft, die als Freizeitmannschaft auftritt, aber aktive Fußballer aus dem Vogtland in ihren Reihen hatte. Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel und gingen durch einen Freistoß folgerichtig in Führung. Erst nach 30 Minuten kamen die Saalestädter besser ins Spiel und kontrollierten fortan das Geschehen und belohnten sich noch mit drei Toren. Nach dem Ausgleich durch Noack machten nach dem Wechsel Müller und Wirt mit einem Lupfer aus der Distanz über den Keeper alles Klar. FSV-Trainer Christian Feig: „Man merkte uns die lange Pause an. In den ersten 30 Minuten kamen wir überhaupt nicht ins Spiel, da hatte Grobau Vorteile. Erst danach wurden wir besser und konnten uns mehr Spielanteile erarbeiten. Vor allem zwischen der 35. und 65. Minute lief der Ball richtig gut. Grobau steckte nie auf und stellte uns mit ihren schnellen Stürmern vor Problemen.“

TSV 1898 Oppurg – Bodelwitzer SV 5:0 (3:0)

Einen erfolgreichen Einstand feierte Oppurgs neuer Trainer Rene Pfister, der das Traineramt von Mathias Schwalme übernahm, der in den letzten zehn Jahren den TSV 1898 betreute. Allerdings konnte er sich vom guten Auftritt seiner Elf nur 70 Minuten erfreuen, denn der gut leitende Schiedsrichter Sippach musste die Partie wegen Gewitter abbrechen. Bis dahin sahen die 80 Zuschauer eine Partie, in der sich die Gäste zu keiner Zeit versteckten und mutig mitspielten. Doch die größeren und torgefährlicheren Akzente setzten die Platzherren, bei denen der Ex-Bodelwitzer Pellenat erstmals auflief. Torjäger Rein war es vorbehalten, in seiner typischen Art den TSV mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße zu bringen, der aber später auch einen Strafstoß an den Pfosten setzte. Die weiteren Treffer erzielten Moradic, Razavi und Plass nach jeweils schönen Spielzügen. Die Bodelwitzer, bei denen der Ex-Oppurger Hasselmann mitwirkte, hätten sich den Ehrentreffer verdient gehabt, doch Keeper Klötzing verhinderte diesen.

FSV Schleiz II – TuS Töpen 5:0 (1:0)

Ebenfalls in Torlaune präsentierte sich nach der monatelangen Zwangspause die Landesklasse-Reserve der Rennstädter gegen die in der Kreisklasse Hof spielende Elf aus Töpen. Die Schleizer waren von Beginn an überlegen, nur im Abschluss waren sie nicht konsequent genug. Ausnahme war der Treffer von Nukovic in der 33. Minute. Dafür klappte es mit dem Toreschießen im zweiten Abschnitt besser, da der FSV zielstrebiger agierte. Kevin Priedemann und Kunte jeweils per Strafstoß sorgten nach etwas mehr als einer Stunde für die Entscheidung. Weitere Treffer von Schmidt und Woitzik drückten das Kräfteverhältnis aus. Kevin Priedemann sagte nach dem Spiel: „ Es war ein verdienten Sieg. Von Beginn an hatten wir mehr vom Spiel, nur die Pässe kamen in der 1. Halbzeit noch nicht so an. Dies klappte nach der Pause besser.“

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.