Neuer Vorsitzender des Kreisfußball-Ausschusses: Verjüngung braucht Zeit

Schmölln.  Klaus Hübschmann spricht über Herausforderungen als Chef des Kreisfußballausschusses Ostthüringen.

Klaus Hübschmann aus Schmölln ist weiterhin Vorsitzender des Kreisfußballausschusses Ostthüringen.

Klaus Hübschmann aus Schmölln ist weiterhin Vorsitzender des Kreisfußballausschusses Ostthüringen.

Foto: Andreas Bayer

Klaus Hübschmann vom SV Schmölln 1913 hat sich bei der Wahl in Niederpöllnitz in einer Kampfabstimmung gegen Michael Fritsch von den Langenwolschendorfer Kickers durchgesetzt. Der Schmöllner bleibt damit Vorsitzender des Kreisfußballausschusses Ostthüringen, der die Kreise Greiz, Altenburger Land und die Stadt Gera umfasst.

Sie wollen den Vorstand verjüngen, haben sie angekündigt. Wie wollen Sie das anstellen?

Das kann nicht von heute auf morgen passieren. Man muss jemand suchen und konkret ansprechen. Beispiel: Die Nahtstelle beim KFA ist nicht der Vorsitzende, sondern der für Finanzen Zuständige. Unserer ist fast 78 Jahre alt. Wir wollen die Wahlperiode nutzen, einen Stellvertreter anzusiedeln. Wir haben mit einer Frau gesprochen, die bei einer Bank arbeitet. Und da ihr Mann im Fußball aktiv ist, kennt sie sich dort auch aus. Das ist eine gute Kombination. Auf diese Weise könnte der Verjüngungsprozess beginnen.

War es gut, dass der Thüringer Fußballverband vor acht Jahren gesagt hat, es sollen größere Kreise gebildet werden? Von 21 blieben nur neun übrig.

Die Struktur läuft aus dem Ruder. Wenn ich von Schmölln bis Cossengrün fahre, bin ich fast zwei Stunden unterwegs. Ich meine, wir machen das ja ehrenamtlich. Für die Funktionäre war die Reform insgesamt negativ. Wir haben auch die Stadt- und Kreissportbünde völlig aus den Augen verloren.

Wie meistern Sie ihre Aufgabe dennoch?

Wie ich das mache, weiß ich auch manchmal nicht. Ich bin ja noch im Schmöllner Stadtrat und im Altenburger Kreistag aktiv, habe den Gesundheitsbeirat. Also, wenn ich arbeiten gehen würde, ginge das alles so nicht. Fakt ist eins: Wenn du ein solches Ehrenamt wie beim Kreisfußballausschuss machst, musst du viel Zeit und Geld reinstecken.