18-jähriger Geraer spielt schon Champions-League

Berlin  Der Geraer Volleyballer Linus Weber schnuppert bei BR Volleys auch schon in der Champions League

Mit 18 Jahren schon auf der großen Bühne: Der Geraer Linus Weber will das nächste Etappenziel seiner Karriere erreichen.

Mit 18 Jahren schon auf der großen Bühne: Der Geraer Linus Weber will das nächste Etappenziel seiner Karriere erreichen.

Foto: Imago

Volleyballer Linus Weber steckt mitten in der Vorbereitung auf die U 20-Europameisterschaft. Der 18-jährige gebürtige Geraer, der im Vorjahr zum Aufgebot von Vizeeuropameister Deutschland bei der EM in Polen gehörte, dort aber ohne Einsatz blieb, bastelt weiter an seiner Karriere. Mit dem VC Olympia Berlin belegte er in der 2. Bundesliga den zweiten Platz. Doch hat auch schon der deutsche Meister Berlin Recycling Volleys die Fühler nach dem 2,02 m großen Diagonalspieler ausgestreckt. Mit einem Zweitspielrecht ausgestattet, wurde er im Champions-League-Spiel gegen Zenit Kasan (1:3) eingewechselt. „Vor mehr als 5000 Zuschauern gegen das derzeit beste Team der Welt zu spielen – das war schon etwas besonderes“, so Weber, der zum 14er-Kader der Hauptstädter gehörte. Auch in der Bundesliga kam der Untermhäuser Mitte März für zwei Sätze bei Titelanwärter VfB Friedrichshafen zum Einsatz, konnte die Berliner 1:3-Niederlage aber nicht abwenden.

Bundestrainer Andrea Giani hat das Talent auch nicht aus den Augen verloren. So wird der Wahl-Berliner an diversen Nationalmannschaftslehrgängen in der Sportschule Kienbaum teilnehmen. Nur in der neu geschaffenen Nations League zum Einsatz zu kommen, wird schwierig. „Anfangs wollte der Bundestrainer dort vielen jungen Spielern die Möglichkeit geben, Erfahrungen zu sammeln. Doch noch der verpassten WM-Qualifikation hat er sein Konzept überarbeitet und will sein stärkstes Aufgebot zum Einsatz bringen“, so Weber.

Aber auch so ist der Geraer international im Einsatz. Gestern reiste er mit der U 20-Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbands zu Testländerspielen nach Italien, wo es nicht nur gegen den Gastgeber sondern auch gegen Frankreich geht. Am letzten April-Wochenende steht dann im rumänischen Ploiesti das Qualifikationsturnier für die U 20-Europameisterschaft im Juni in Belgien und den Niederlanden auf dem Programm. Kontrahenten sind dort Rumänien, Schweden und Österreich. „Das müsste eigentlich machbar sein. Wir haben ein sehr starkes Team beisammen. Unser Ziel ist eine EM-Medaille“, gibt sich Weber zuversichtlich. Im Vorjahr hatte der Geraer mit der DVV-Auswahl in Berlin den Sprung zu den Welttitelkämpfen der U 21 noch verpasst, nachdem im Qualifikationsturnier nur Platz zwei hinter Polen herausgesprungen war.

Den Kontakt zu seinem Heimatverein Geraer VC pflegt Weber weiterhin. Jüngst schaute der Zwölftklässler, der im nächsten Jahr sein Abitur baut, in der Panndorfhalle bei der Langen Geraer Nacht des Volleyballs vorbei. In Bälde ist er zudem der Stargast bei der offiziellen Einweihung der neuen Beachvolleyballplätze in seiner Heimatstadt.

Zu den Kommentaren