Westvororte jubelt gleich doppelt

Blankenhain  Fußball, Landesklasse: Roschütz bezwingt mit einer seiner besten Saisonleistungen Schleiz zu Hause mit 5:1

Dreifach-Torschütze Daniel Gehrt sichert den Ball gegen den Schleizer Lukas Lange. Mit 5:1 bezwingen die Roschützer der Tabellenvierten.

Foto: Jens Lohse

FSV Grün-Weiß Blankenhain – SG Gera-Westvororte 1:2 (1:1)

Einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft und Thüringenliga-Aufstieg hat die SG Gera-Westvororte getan. Beim Tabellenvorletzten in Blankenhain war der aufgerückte Verteidiger Sippel kurz vor Schluss nach einem per Kopf abgewehrten langen Ball aus dem Rückraum mit einem 18 m-Flachschuss zum umjubelten 2:1-Siegtreffer erfolgreich (88.). Da parallel Verfolger Bad Lobenstein in Stadtroda mit 0:2 den Kürzeren zog, benötigen die Scheubengrobsdorfer aus den letzten drei Begegnungen nur noch vier Punkte, um den Staffelsieg endgültig zu sichern.

Trotz personeller Entspannung taten sich die Gäste schwer, obwohl sie sich vor der Pause Chance auf Chance erarbeiteten. Nach einem Ludwig-Freistoß traf Heuschkel per Kopf nur die Latte (6.). Ansonsten brachte Blankenhains Torwart Appelstiel mit seinen Paraden die Westvororte-Angreifer fast zur Verzweiflung. Nur einmal ließ er sich überwinden, als Heuschkel nach einem abgewehrten Rehnelt-Schuss im Nachsetzen mit seinem 35. Saisontor das 0:1 erzielte (22.). Während die Dörfer-Elf in der Folge das zweite Tor verpasste, glichen die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Anding zum 1:1 aus (45.+2). Mit ihrer körperbetonten Spielweise setzten die Blankenhainer Westvororte auch nach Wiederbeginn zu. Mit Kontern war der Gastgeber immer gefährlich. Erst zwei Minuten vor Abpfiff erlöste Sippel die Geraer. „Am Ende zählen die drei Punkte, die heute enorm wichtig waren“, strahlte der Sportliche Leiter Philipp Schlebe nach dem Abpfiff angesichts der Patzer der Konkurrenz.

SV Roschütz – FSV Schleiz 5:1 (4:0)

Gegen den Tabellenvierten aus Schleiz zeigten die Roschützer eine ihrer besten Saisonleistungen. Die erste Viertelstunde gehörte den Rennstädtern. Als der Gastgeber eine FSV-Ecke abfing, ging es ganz schnell. Kruschke wehrte per Kopf ab. Großer passte auf Gehrt, der überlegt zum 1:0 ins lange Eck einschob (17.). Zwei Minuten später legte Roschütz nach. Szuppa bediente wiederum Gehrt – 2:0 (19.). Die Schachtschabel-Elf hatte nun Gefallen am Toreschießen gefunden. Eine Balleroberung von Betz und Kruschkes Flanke auf den zweiten Pfosten bereiteten das 3:0 durch Szuppa vor (24.). Während Schleiz auch in der Folge sehr fahrlässig mit seinen Chancen umging, blieben die Hausherren gnadenlos effektiv. Kruschkes Ecke verwertete Gehrt mit seinem 17. Saisontreffer per Kopf zum 4:0 (44.). Vom Schleizer 4:1 durch Liebold nach einem Kretschmar-Fehler ließen sich die Roschützer nicht beeindrucken (47.). Sechs Minuten später war der Vier-Tore-Abstand wiederhergestellt. Der eingewechselte Schwind schickte Szuppa in die Tiefe, der per Heber das 5:1 markierte (53.). Schleiz gab sich nicht auf, traf einmal nur den Pfosten (58.). Doch auch dem Gastgeber boten sich weitere gute Kontergelegenheiten. Mit dem Dreier kam die Schachtschabel-Elf dem Klassenerhalt ein großes Stück näher. (lo.)

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.