Apolda. Prekäre Arbeitsverhältnisse sind das Thema des „Tags der Arbeit“ am 1. Mai. Eine Frau aus Apolda berichtet, wie es heute ist, trotz Arbeit eine knappe Haushaltskasse zu haben.

„Der 1. Mai wirkt historisch so aufgeladen, aber ich halte ihn für sehr aktuell“, sagt die Thüringer Landtagsabgeordnete der Linken, Lena Saniye Güngör. „Früher war es die prekäre Arbeitsbeschäftigung der männlichen Stahlarbeiter. Heute kann das auch die akademische Frau sein oder Personen in Teilzeitbeschäftigungen “, sagt die Sprecherin ihrer Partei für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik.