Erfurt. Viele Thüringer heizen mit Öl – und dürfen das wohl vorerst weiterhin tun. Trotzdem sind Heizölhändler sauer auf die Bundesregierung.

Bestehende Heizungen, die nicht älter als dreißig Jahre sind, dürfen weiter betrieben werden. Darauf hat der Verband Energiehandel Südwest Mitte am Dienstag hingewiesen. „Selbst bei einem irreparabelem Defekt an einer derartigen Heizungsanlage gilt eine fünfjährige Übergangsfrist, in der eine gebrauchte Anlage installiert werden kann“, sagte Hans-Jürgen Funke. Er ist der Geschäftsführer des Verbandes, dem 350 mittelständische Heizungshändler aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und dem Saarland angehören.