Durchschnittsverdienst der Thüringer Arbeitnehmer liegt bei knapp 2500 Euro

Erfurt  Die beschäftigten Thüringer hatten im vergangenen Jahr mehr im Geldbeutel. Das ergab eine Stichprobe in 1564 Betrieben im Freistaat.

Mehr Geld im Portmonee für Thüringer 2014. Allerdings sagt der Durchschnitts nichts darüber aus, wie die Verdienste verteilt sind. Symbolfoto: Marco Kneise

Mehr Geld im Portmonee für Thüringer 2014. Allerdings sagt der Durchschnitts nichts darüber aus, wie die Verdienste verteilt sind. Symbolfoto: Marco Kneise

Foto: zgt

Im vorigen Jahr betrug der durchschnittliche Brutto­monatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig Beschäftigten in Thüringen 2493 Euro – einschließlich Sonderzahlungen (z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Leistungsprämien). Dies waren nach Angaben des Statistischen Landesamtes 5,2 Prozent mehr als 2013. Der Anstieg ist überwiegend auf höhere Stundenlöhne zurückzuführen und nur zu einem sehr geringen Teil auf längere Arbeitszeiten, so die Statistiker.

Im Vergleich stiegen die Verbraucherpreise in Thüringen im Jahr 2014 durchschnittlich um 0,8 Prozent. Vollzeitbeschäftigte erhielten 2014 einschließlich Sonderzahlungen im Durchschnitt monatlich 2901 Euro (ein Plus von 4,2 Prozent) bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 39,4 Stunden (- 0,2 Prozent).

Während ihr Verdienst im Produzierenden Gewerbe bei durchschnittlich 2794 Euro lag (+ 5,3 Prozent), kamen die Vollzeitbeschäftigten im Dienstleistungsbereich im Durchschnitt auf 2990 Euro (+ 3,6 Prozent). Nach Branchen betrachtet gab es im Durchschnitt das meiste Geld in der Energieversorgung mit 4399 Euro (+ 2,8 Prozent).

Am wenigsten verdiente man im Gastgewerbe mit mit durchschnittlich 1840 Euro (+ 8,9 Prozent) sowie bei Wachdiensten und in Callcentern mit durchschnittlich 1911 Euro (9,2 Prozent Zuwachs).

Zu den Kommentaren