Hoffest der Teichwolframsdorfer Agrar GmbH gefeiert

Mike Stedry ist neuer Stall-Leiter. Biogasanlage und Kälber interessieren Besucher bei Rundgang besonders.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Teichwolframsdorf. Das 11. Hoffest feierte am Sonnabend die Teichwolframsdorfer Agrar GmbH und konnte dabei zahlreiche Gäste begrüßen. Ein agrarpolitischer Frühschoppen eröffnete dieses Hoffest, hatte doch Dr. Arnfried Völlm, Leiter des Landwirtschaftsamtes Zeulenroda, am Deutschen Landwirtschaftstag teilgenommen und neue Informationen aus Brüssel und der EU zur Hand, wobei diese nicht besonders gut für die Landwirtschaftsbetriebe der Region sind. Der Preisverfall bei der Milchproduktion werde sich weiter fortsetzen. Noch dazu, da ab 2015 die Milchquote in der EU dem freien Markt überlassen werden soll. Dem stünden Preissteigerungen bei Rohstoffen und Energieprodukten gegenüber.

Gerd Halbauer stellte die Teichwolframsdorfer Agrar GmbH vor. 1000 Hektar Bewirtschaftungsfläche, davon 800 Ackerland sowie 180 Grünland für die Milchproduktion – rund 900 Tiere, davon 300 Milchkühe, 150 Mastbullen und die gesamte Reproduktionsstrecke des Tierbestandes stehen in der Teichwolframsdorfer Agrar GmbH – seien mit 18 Beschäftigten und zwei Lehrlingen zu bearbeiten. Die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens durch den Preisverfall bei Milch und die steigenden Rohstoffpreise gestalte sich schwierig, doch das Unternehmen sei gut aufgestellt.

Halbauer stellte den neuen Stall-Leiter vor – sein Vorgänger hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Mike Stedry, ein Mitarbeiter aus dem eigenen Haus, hat eine dreijährige Qualifikation abgeschlossen und wird diese Aufgabe übernehmen. Der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens diene die Biogasanlage. Damit sei es möglich, das Stallmist- und Gülleaufkommen der energetischen Nachnutzung zuzuführen und eine elektrische Leistung von 440 kW ins öffentliche Netz einzuspeisen.

Ein Hofrundgang schloss sich an, wobei die Kälber sowie die Biogasanlage auf großes Interesse stießen.

Natürlich hatten auch Gewerbetreibende und Handwerker ihre Angebote mit nach Teichwolframsdorf gebracht. Für die Kinder waren wohl die ausgestellte Technik, die tollen Fahrten mit dem Rasenbuggy, aber auch die Hüpfburg die Höhepunkte dieses Hoffestes in Teichwolframsdorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren