In Gera sechs neue Ladesäulen am Netz

Gera  Energieversorgung nimmt Stromtankstellen am Afa Autohaus Gera-Nord in Betrieb

Vier Ladesäulen nehmen der Geschäftsführer der Energieversorgung Gera, André Grieser (rechts), und der Autohaus-Geschäftsführer Markus Leischnig auf dem Gelände des Afa Autohauses in der Siemensstraße in Betrieb.

Vier Ladesäulen nehmen der Geschäftsführer der Energieversorgung Gera, André Grieser (rechts), und der Autohaus-Geschäftsführer Markus Leischnig auf dem Gelände des Afa Autohauses in der Siemensstraße in Betrieb.

Foto: Peter Michaelis

Seit gestern gibt es in Gera insgesamt 16 Ladesäulen der Energieversorgung Gera GmbH (EGG) für Elektrofahrzeuge. Zwei Schnellladesäulen, an denen der Ladevorgang in der Regel in 30 Minuten erledigt ist, und zwei Normalladesäulen, an denen das mehr als eine Stunde dauern kann, wurden gestern auf dem Grundstück des Afa Autohauses Gera-Nord in Betrieb genommen. Sie befinden sich in Sichtweite der Autobahn.

Die Idee dafür hatte Autohaus-Geschäftsführer Markus Leischnig, der so auch seinen Kunden direkt vor der Haustür das Laden demonstrieren kann. Erkennungschip an die Ladesäule halten, Registrierung abwarten, Ladekabel anstecken und laden lassen. Abgerechnet wird über die Ladekarte nach den Konditionen, die die Kunden mit ihren heimischen Anbietern vereinbart haben. Mit der kostenfreien EGG-Ladekarte werden pro Schnellladevorgang 9 Euro und pro Normalladegang 3 Euro berechnet.

Getestet wird an diesem Standort, so erklärt EGG-Geschäftsführer André Grieser, erstmals in Gera eine Parkplatzsensorik. Das sind zwei in den Bitumenbelag eingelegte Streifen, die auf Druck reagieren. Wer über seine im Navigationssystem integrierte App eine freie Stromtankstelle sucht, dem kann diese Technik helfen, eine solche zu finden. Gelingt der Test, sollen die anderen Standorte ausgerüstet werden.

Insgesamt 280.000 Euro Eigenmittel investierte die Energieversorgung in die hausintern genannte Ladeinsel Nord, zu der eine weitere Schnellladesäule am benachbarten McDonald‘s-Restaurant und eine Normalladesäule bei der Auto-Planet GmbH An der Beerweinschänke in Nachbarschaft des Globus-Marktes gehören.

„Wir haben damit Wetten auf die Zukunft abgeschlossen, an die wir glauben“, meint Grieser und erklärt: „Wir wollen der Energieversorger für die Ladesäulen in Gera und vorbereitet sein, wenn der Markt der Elektromobile größer wird“. Bis zum Jahresende sollen in der Stadt insgesamt 20 Säulen verfügbar sein. Auch für das nächtliche Laden in der privaten Garage hat der Energieversorger eine Lösung. So verkauft er so genannte Wallboxen und den dazu gehörigen Ladetarif.

EGG-Prokurist Rüdiger Erben fährt seit einem Jahr ein Fahrzeug mit Hybrid-Antrieb und schwärmte gestern davon. In der Unternehmensflotte sind derzeit drei Fahrzeuge unterwegs, die an den eigenen Stromtankstellen aufgeladen werden.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.