Intershop-Buchstaben leuchten ab heute wieder: Erlös aus Auktion wird übergeben

tz
| Lesedauer: 2 Minuten
So soll der Intershop-Schriftzug ab heute am Steinweg leuchten.

So soll der Intershop-Schriftzug ab heute am Steinweg leuchten.

Foto: Olaf Behr / Intershop

Jena.  Der Intershop-Schriftzug am Turm in Jena war eine weithin sichtbare Landmarke. Nun schaltet das Unternehmen das neue Licht ein.

Die Buchstaben an der Spitze des Intershop-Turmes waren eine Landmarke in Jena. Intershop musste sie wegen des Umzuges in den neuen Firmensitz am Steinweg abbauen und hat dies für eine Benefizaktion genutzt: Das Unternehmen versteigerte bis auf das i alle Buchstaben – den Erlös erhalten am Freitag die beiden Jenaer Hochschulen.

Der Abbau der Buchstaben war sehr aufwendig. Einige der Auktionsgewinner lassen einzelne Buchstaben wieder leuchten: Einer ging beispielsweise nach Leipzig, ein anderer ins Jenaer IT-Paradies. Aber auch ein Jenaer Tattoo-Studio sicherte sich einen der 2,70 Meter großen Buchstaben. Das markante i selbst installiert Intershop im neuen Firmensitz.

Intershop rundet Spendensumme auf

Das Softwareunternehmen rundete die Einnahmen auf 10.000 Euro auf. Jeweils 5000 Euro gehen an die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie an den Masterstudiengang E-Commerce der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. „Jenas Erfolgsgeheimnis ist die enge Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft. Auch Intershop betrachtet Kooperationen mit führenden Hochschulen als wichtigen Bestandteil seiner Unternehmensstrategie“, sagt der Vorstandsvorsitzende Jochen Wiechen. Pro Jahr beschäftige Intershop rund 60 Studierende und profitiere gleichzeitig von den hervorragenden Nachwuchskräften, die die Aktiengesellschaft auf diesem Weg gewinne. „Mit der Spendenübergabe wollen wir ein kleines Dankeschön zum Ausdruck bringen und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit“, sagt Wiechen.

Zwei neue Schriftzüge auf dem Dach

Zugleich will Intershop seine neue Leuchtschrift am Steinweg in Betrieb nehmen. „Mit der neuen Leuchtwerbung wird die Jenaer Skyline wieder vielfältiger. Intershop gehört zu Jena und wir sind stolz darauf, dass man das wieder weithin sehen kann“, sagt Intershop-Vorstand Markus Klahn. Leider müsse die vollständige Nutzung der neuen Arbeitswelten am Steinweg aufgrund der Corona-Pandemie noch etwas warten. Aktuell seien alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu angehalten, ihre Arbeit – sofern möglich – aus dem Home-Office zu verrichten.

So gestaltet sich die wirtschaftliche Lage von Intershop

Report vom Abbau der Buchstaben am Intershop-Turm