Molbitzer Hautpflege weltweit gefragt

Neustadt-Molbitz  Die Firma Life Sinfonie stellt Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetikprodukte her. Vergrößerung ist geplant.

Die Kosmetikartikel der Firma Life Sinfonie machen etwa 50 Prozent des Geschäfts aus. Hier füllt ein Mitarbeiter das Produkt „Conture revit Soul“ in der hauseigenen Manufaktur ab.

Die Kosmetikartikel der Firma Life Sinfonie machen etwa 50 Prozent des Geschäfts aus. Hier füllt ein Mitarbeiter das Produkt „Conture revit Soul“ in der hauseigenen Manufaktur ab.

Foto: Theresa Wahl

Im Jahr 2003 haben Ingrid Hildebrandt und Lebensgefährte Hartmut Taubert begonnen, ihre eigenen Nahrungsergänzungsmittel in einer umgebauten 130-Quadratmeter-Wohnung in Gera herzustellen und zu vertreiben. „Die ehemalige Küche war unser ­Labor, das Schlafzimmer der ­Lagerraum“, erinnerte sich die Geschäftsführerin von Life Sinfonie – Vitalservice Hildebrandt an die Anfänge des Unternehmens.

Seit dem Beginn in Gera hat sich die Firma stetig weiterentwickelt. Neben Nahrungsergänzungsmitteln gehören mittlerweile auch diätische Lebensmittel für besondere Zwecke und Hyaluron-Kosmetik zur Produktpalette. „Ich wusste bisher nicht, dass wir einen Nahrungsergänzungsmittel- und Kosmetikhersteller haben. Schön, dass es sie gibt. Das macht die Vielfalt im Landkreis aus. Ich kann nur den Hut ziehen vor dem, was sie erreicht haben“, betonte Landrat Thomas Fügmann bei seinem Firmenbesuch am Dienstag.

Die positive Entwicklung der Firma machte 2011 einen Umzug in größere Räumlichkeiten, die mehr Platz für Produktion und Versand boten, notwendig. Fündig wurden Ingrid Hildebrandt und Hartmut Taubert in der Pillingsdorfer Straße in Molbitz. Nicht ganz zufällig. „Ich bin Molbitzer und kein Stadtmensch. Wir wollten ins Grüne, daher hat es sich so ergeben, dass wir nach Neustadt gekommen sind“, sagte Hartmut Taubert. Was als Zwei-Mann-Betrieb begann hat sich so zu einem mittelständischen Unternehmen auf 380 Quadratmetern Produktions- und Bürofläche mit insgesamt sechs Innendienstmitarbeitern sowie 20 Freiberuflern im Außendienst ausgeweitet.

„Bis wir nach Neustadt gekommen sind, haben wir alles selbst gemacht. Hergestellt, den Außendienst und nachts noch Pakete zusammengepackt“, erzählte Ingrid Hildebrandt. Mittlerweile arbeite man bei der Produktentwicklung zum Teil mit spezialisierten Partnerfirmen zusammen, lasse die Kapseln von Apothekern herstellen und habe Unterstützung in rechtlichen Fragen. Für ihre Nahrungsergänzungsmittel und die Kosmetikprodukte würden ausschließlich geprüfte Rohstoffe verwendet, chemische Zusätze wie Konservierungs-, Farb- und Geschmacksstoffe sollen hingegen vermieden oder minimiert werden.

Waren zu Beginn noch die Nahrungsergänzungsmittel das Hauptgeschäft, kam im Jahr 2008 ein neues Produkt zur Herstellung hinzu. „Wir wurden sozusagen von einer Kundin zu einem Geschäftszweig gezwungen, der total genial ist“, erinnerte sich Hartmut Taubert. Sie ­habe ihm ein Fläschchen mit Hyaluron-Kosmetik auf den Tisch gestellt und gefragt, ob sich ein solches Produkt nicht mit weniger Konservierungsstoffen herstellen lasse. „Dann haben wir angefangen zu basteln“, so Hartmut Taubert.

Mit Erfolg, macht die Herstellung der Kosmetikprodukte mittlerweile etwa 50 Prozent des Geschäfts aus. „Damit sind wir auch auf den internationalen Markt gerutscht. Unsere Hyaluron-Produkte sind inzwischen auf jedem Kreuzfahrtschiff zu finden“, wusste Hartmut ­Taubert zu berichten.

Das Unternehmen beliefert mittlerweile unter anderem Kunden in der Schweiz, Italien, Griechenland, Dubai, Thailand und den USA mit seinen Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetikartikeln. „Wir haben das Glück, dass wir eine Nische gefunden haben, an der die Großindustrie nicht so ein Interesse hat“, so der Leiter der ­Produktionsentwicklung.

Werbung machen Ingrid Hildebrandt und Hartmut Taubert indes nicht für ihre Produkte, ausschließlich durch Mundpropaganda und die gute Vernetzung mit Geschäftspartnern werden diese vertrieben. Vor ­allem kleine Institute seien ­Abnehmer, die dann unter eigenem Label oder auch mit dem der Life Sinfonie, die Produkte weiterverkaufen. „Wir beliefern auch Endkunden, aber die müssen wissen, dass es uns gibt und daher aktiv auf uns zukommen“, so die Geschäftsführerin.

In Zukunft planen Ingrid Hildebrandt und Hartmut Taubert sich ein weiteres Mal zu vergrößern, um den Anfragen der Geschäftspartner nach der Herstellung größerer Mengen ihrer Produkte gerecht werden zu können. „Wir sind gerade auf der Suche nach einem passenden Objekt in Neustadt“, sagt Ingrid Hildebrandt. Auf etwa 1000 Quadratmetern und mit weiteren zwei bis vier Angestellten soll künftig produziert werden.

Molbitzer Sinfonie: Marius Koity über eine kleine Firma, die in einem von Konzernen dominierten Markt wächst

Zu den Kommentaren