Ronneburger Mittelstraße erneuert

Ronneburg  Allein die Stadt hat rund 300.000 Euro in 132 Meter investiert

Vor einer Woche wurde nach 213 Tagen Bauzeit die Mittelstraße in Ronneburg nach erfolgtem grundhaften Ausbau für den öffentlichen Straßenverkehr wieder freigegeben.

Vor einer Woche wurde nach 213 Tagen Bauzeit die Mittelstraße in Ronneburg nach erfolgtem grundhaften Ausbau für den öffentlichen Straßenverkehr wieder freigegeben.

Foto: Stadtverwaltung Ronneburg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Mittelstraße ist neu. Allein die Stadt Ronneburg gab rund 300.000 Euro dafür aus. Die gemeinsamen Auftraggeber Wasserzweckverband Mittleres Elstertal und die Stadt Ronneburg, hatten mit der Ausführung die Firma ZeuTie – Zeulenrodaer Tiefbau GmbH aus Zeulenroda-Triebes beauftragt. Sie hatte bei einer zweiten öffentlichen Ausschreibung – die erste wurde aufgehoben, weil das Gebotene die finanziellen Möglichkeiten der Stadt überstieg – den Zuschlag erhalten. Der Zweckverband hat im Rahmen dieser Baumaßnahme den Abwassersammler und die Trinkwasserleitung in der Mittelstraße komplett erneuert. Die Stadt Ronneburg baute die Straße auf einer Länge von 132 Meter aus. Die neue Breite der Mittelstraße beträgt nun 4,75 Meter, informiert die Stadtverwaltung. Damit sei nun gewährleistet dass sich zwei Pkw bei ungeminderter Geschwindigkeit begegnen können und bei der Begegnung Pkw/Lkw bei vermindertem Tempo passiert werden kann. Der Gehweg wurde einseitig auf der Nordseite in einer Breite von 2 Metern ausgebaut. Auf der Südseite der Straße ließ die Stadt Leuchten mit LED-Technologie ausführen.

Die Freigabe vollzogen Vertreter der Stadt Ronneburg gemeinsam mit Dieter Schneider, vom Ingenieurbüro IBS, mit dem Geschäftsführer der bauausführenden ZeuTie – Zeulenrodaer Tiefbau GmbH, Frank Nitschke, im Beisein der Anwohner der Mittelstraße und anderer Ronneburger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >