Allein durch Apolda: Jugendamt muss Kinder in Obhut nehmen

Apolda.  Das Jugendamt kümmert sich nun um die beiden vier und fünf Jahre alten Kinder, die in Apolda allein unterwegs waren. Die Mutter schlief wohl ihren Drogenrausch aus.

Polizei und Jugendamt mussten sich unlängst in Apoldas Bahnhofstraße um zwei Kleinkinder kümmern, die allein dort unterwegs waren.

Polizei und Jugendamt mussten sich unlängst in Apoldas Bahnhofstraße um zwei Kleinkinder kümmern, die allein dort unterwegs waren.

Foto: Marcus Cislak

Die Mutter der kleinen Kinder, die am frühen Samstagvormittag in der Bahnhofstraße in Apolda aufgegriffen wurden, stammt aus Naumburg im Burgenlandkreis. Das erfuhr unser Zeitung auf Nachfrage beim Jugendamt des Kreises Weimarer Land.

Dieses und die Polizei hatten sich um die zwei Kinder im Alter von vier und fünf Jahren gekümmert. Das Jugendamt nahm die Kleinen am Wochenende kurzzeitig in Obhut, stellte aber zugleich Kontakt mit dem zuständigen Jugendamt in Naumburg her, nachdem klar geworden war, dass die Mutter nicht aus dem Weimarer Land ist.

Eine Bürgerin hatte die beiden Kinder am Samstag in der Bahnhofstraße entdeckt und umgehend die Behörden informiert. Recherche hatten dann ergeben, dass die Mutter zu Besuch bei einer Bekannten in Apolda gewesen war und offensichtlich noch ihren Drogenrausch ausschlief.

Jugendamt Naumburg kümmert sich um den Fall

Das Jugendamt in Naumburg kümmere sich nun um das weitere Vorgehen in dem Fall, so die Auskunft beim hiesigen Jugendamt.

Grundsätzlich hieß es, dass das Amt eine zeitweise Inobhutnahme immer dann vornimmt, wenn das Kindswohl gefährdet scheint. Im Weiteren müssten dann zu Fragen der elterlichen Sorge stets Familiengerichte entscheiden.

Grundsätzlich sei das Jugendamt dazu da, den betreffenden Familien Hilfe zur Erziehung anzubieten.

Zwei kleine Kinder allein in Apolda unterwegs – Zeugin ruft Polizei