Bundesstraße im Wartburgkreis stundenlang nach Lkw-Unfall voll gesperrt

Herleshausen.  Auf der B400 in Hessen, einer viel befahrenen Bundesstraße auch für die Thüringer, hat es einen Lkw-Unfall gegeben, der aktuell noch für Behinderungen im Berufsverkehr sorgt.

Die Feuerwehr musste wegen des beschädigten Tanks ebenfalls ausrücken.

Die Feuerwehr musste wegen des beschädigten Tanks ebenfalls ausrücken.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Voll gesperrt werden musste Mittwochabend die B400 in der Gemarkung von Herleshausen-Unhausen hinter der thüringisch-hessischen Landesgrenze im Bereich der sogenannten „Unhäuser Höhe“. Grund dafür war ein Unfall, der sich um 21.45 Uhr ereignet hatte.

Der Fahrer eines Sattelzugs aus Dortmund geriet auf der verschneiten Fahrbahn ins Rutschen, schleuderte mit dem Sattelzug nach links über die gesamte Fahrbahn hinweg eine Böschung hinab, wo der Lkw in einem angrenzenden Feld zum Stehen kam. Dabei verletzte sich der Fahrer leicht, zur weiteren Behandlung wurde er in das Krankenhaus gebracht, hieß es am Morgen von der hessischen Polizei. Der Sachschaden wird mit zirka 55.000 Euro angegeben.

Wie die Polizei Donnerstagmorgen mitteilte, soll die Vollsperrung auf der beliebten Pendlerstrecke zwischen Thüringen und Kassel gegen 9 Uhr aufgehoben werden. Es kann aber durchaus noch zu Behinderungen kommen, da die Bergung des Sattelzugs sich als schwierig gestaltet. Laut Polizei wurde der Tank beschädigt, inzwischen wurde auch die örtliche Feuerwehr hinzugezogen.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.