Diagnostik läuft: Verdacht auf Coronavirus in Apolda

Apolda.  Mit Verdacht auf Corona-Virus liegt derzeit ein Patient im Krankenhaus Apolda. Die Untersuchungen laufen, ein Ergebnis gibt es noch nicht.

Im Robert-Koch-Krankenhaus Apolda gibt es derzeit einen Corona-Verdachtsfall. Noch liegt kein Befund vor.

Im Robert-Koch-Krankenhaus Apolda gibt es derzeit einen Corona-Verdachtsfall. Noch liegt kein Befund vor.

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Möglicherweise mit einem ersten Fall von Ansteckung mit dem Corona-Virus zu tun hat es das Robert-Koch-Krankenhaus Apolda. Die Untersuchungen dazu laufen noch, hieß es auf Nachfrage.

Am Donnerstag war ein jüngerer Mann aus Jena selbst ins Krankenhaus gekommen, um sich untersuchen zu lassen. Er habe über Unwohlsein geklagt, hieß es. Fieber habe er nicht gehabt.

Laut Informationen unserer Zeitung soll er aus einem Risikogebiet in Asien gekommen sein.

Vorsorglich sei er stationär aufgenommen und sofort isoliert untergebracht worden, wurde versichert. Alles laufe nach strengen Vorschriften ab.

Die Diagnostik sei bereits eingeleitet, entsprechende Blutproben nach Berlin an die Charité (Institut für Virologie) unterwegs, wo das Konsiliarlaboratorium für Coronaviren sei. Ein Befund liege derzeit aber noch nicht vor.

Zudem hat das Apoldaer Krankenhaus das Gesundheitsamt des Weimarer Landes informiert, das wiederum Kontakt zum Gesundheitsamt in Jena aufgenommen hat, das für den Mann zuständig ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren