Unartig: Auftakt nicht öffentlich

Weimar.  Werke von Michael Müller aus Bremen zeigt die Weimarer Galerie „Unartig“ in ihrer neuen Ausstellung.

Die Ausstellung „Die Kunst der Kopie" von Peter Garbe (im Bild rechts), mit Kopien berühmter Maler aus drei Jahrhunderten ging am Dienstag zu Ende und macht Neuem Platz.

Die Ausstellung „Die Kunst der Kopie" von Peter Garbe (im Bild rechts), mit Kopien berühmter Maler aus drei Jahrhunderten ging am Dienstag zu Ende und macht Neuem Platz.

Foto: Michael Baar

„Farbexplosion“ ist die neue Ausstellung in der Galerie „Unartig“ an der Windischenstraße 15 überschrieben. Eröffnet wird sie corona-bedingt noch ohne Öffentlichkeit im Freundeskreis der Galerie.

Zu besichtigen sind Werke von Michael Müller. Der Künstler stammt aus Bremen und war über 40 Jahre als Pädagoge und Gewerkschafter tätig. Als Ausgleich begann er vor 16 Jahren als Autodidakt mit der Malerei.

Michael Müller (70) probierte und entwickelte dabei die unterschiedlichsten Techniken, die gemalte Bildsprache vermag zeitlos zu faszinieren, besonders, wenn sie das geistige Auge der Fantasie beflügelt. Zu erleben sind eigenwillige Kompositionen, vibrierende Farboberflächen und viel Freude an der Malerei in Öl, Acryl und Kohle.

Die private Galerie hat keine festen Öffnungszeiten. Zu besichtigen sind Müllers Werke in der Regel donnerstags bis samstags jeweils am Nachmittag. Wegen der Corona-Maßnahmen ist der Zutritt eingeschränkt.