Christina Rommel gibt virtuelles Schokoladen-Konzert

Erfurt.  Die Erfurter Sängerin verwöhnt ihre Fans mit einer süßen Idee.

Christina Rommel (rechts) und die israelische Chocolatiere Moran Tabib Zada.

Christina Rommel (rechts) und die israelische Chocolatiere Moran Tabib Zada.

Foto: Elisapark Media

Um die Fans trotz Konzert-Verbot musikalisch zu unterhalten und zu verwöhnen, hat sich Christina Rommel (Foto) etwas Besonderes einfallen lassen: Statt bei den für Ende November geplanten Konzerten in Dresden, Magdeburg, Wernigerode und Hoppegarten zu singen, steht die Erfurter Sängerin bei den Terminen im Kaisersaal auf der Bühne und überträgt das Schokoladen-Konzert live ins Internet. Doch zu diesen Auftritten gehört neben sinnlicher Musik und amüsanten Geschichten rund um die Schokolade auch süßer Genuss – internationale Chocolatiers bereiten bei den Konzerten kleine Pralinen zu. „Die sollen auch bei den anstehenden Internet-Konzert nicht fehlen“, verspricht Christina Rommel. Die israelische Patissier Moran Tabib Zada, die die Konzerte versüßen wollte, kann coronabedingt nicht kommen – hat ihre Rezepte aber der Erfurter Konditorei Lobenstein verraten, die ihre Pralinen hergestellt hat. Pünktlich zu den Konzerten sollen die Schokoladen-Pakete bei den Gästen eintreffen, damit diese parallel zur Musik vernascht werden können.

Pro Konzert können 100 Teilnehmer an den Abenden teilnehmen – Anmeldung bitte unter rundschreiben@digev.de. Anmeldung und Schokolade sind kostenlos.