Frauenbilder aus dem Thüringer Museum in Eisenach

Eisenach  Colette Deblé stellt in Predigerkirche aus.

Künstlerin Colette Deblè (Mitte) beim Ausstellungsempfang an der Predigerkirche.

Künstlerin Colette Deblè (Mitte) beim Ausstellungsempfang an der Predigerkirche.

Foto: Jensen Zlotowicz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die französische Malerin Colette Deblè stellt in Städten auf der ganzen Welt aus. Nun sind kolorierte Zeichnungen von ihr auch in der Predigerkirche in Eisenach zu sehen. Aus gutem Grund, denn die Vorlagen für ihre Werke stammen allesamt aus dem Thüringer Museum. Frauengestalten haben es der aus der Picardie stammenden Künstlerin angetan. Schon lange, sagt sie.

Den Bogen zwischen der Künstlerin und Eisenach spannte Marc Sagnol, Leiter des französischen Kulturbüros in Thüringern. Er selbst ist ebenfalls Künstler, zeigt in Schnepfenthal in Kürze seine in Berlin im Herbst 1989 aufgenommenen Fotos .

Deblés in der Predigerkirche ausgestellten Arbeiten zeigen zum Solitär erhobene Ausschnitte aus Exponaten des Thüringer Museums, auf denen Frauenpersönlichkeiten abgebildet sind, darunter Herzogin Anna Amalia oder Großherzogin Maria Pawlowna oder die Heilige Elisabeth. Die Künstlerin zoomt die Frau aus einem Gemälde, einer Glasmalerei, einer mittelalterlichen Skulptur, einem Trinkgefäß oder einer Hutschachtel auf Papier und macht sie so zur Hauptfigur, legt quasi die eigene Interpretation über das zum Teil maßstabsgetreu abgenommene Original. Die Französin malt dabei nicht opulent, sondern beschränkt sich auf wenige Mittel. Weniger ist mehr.

Die Exponate aus Eisenach wurden der Künstlerin als Foto nach Frankreich gesendet. Dort schuf sich quasi im Fernstudium das jeweilige „Duplikat“ nach eigenem Gusto.

Bei der Ausstellungseröffnung am Samstag waren neben Museumsleiterin Annika Johannsen und Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Die Linke) auch die französische Botschafterin Anne-Marie Descotes zu Gast. Jürgen Funkel (Gitarre, Gesang) steuerte die musikalische Note bei. Mit der Picardie im Norden Frankreichs verbindet Thüringen eine Partnerschaft. Ende Juni wird deren 25-jähriges Bestehen im Lille gefeiert.

Ein Teil der Zeichnungen, kündigte die Künstlerin an, werde sie der Stadt und dem Museum überlassen.

In Szene gesetzt: Frauenbilder in der Kunst, Zeichnungen von Colette Deblé, bis 25. August in der Predigerkirche Eisenach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.