„Kopfkino – Geschichten aus dem Knast“ auf der Leipziger Buchmesse

Greiz  In dem Buch sind vor allem Texte von Häftlingen aus Hohenleuben versammelt

Die Bibliotheksleiterin Corina Gutmann, Verleger Tristan Rosenkranz und die Freizeitbeamte Anke Hartmann bei der Vorstellung des Buches im Januar. 

Die Bibliotheksleiterin Corina Gutmann, Verleger Tristan Rosenkranz und die Freizeitbeamte Anke Hartmann bei der Vorstellung des Buches im Januar. 

Foto: Tobias Schubert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kooperation der Greizer Stadt- und Kreisbibliothek mit deren Leiterin Corina Gutmann und der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben (JVA) hat einer weitere Frucht getragen: Das Buch „Kopfkino – Geschichten aus dem Knast“, das Gutmann und der Verleger der Edition Outbird, Tristan Rosenkranz, bereits im Januar in der Bibliothek vorstellten, liegt inzwischen als Druckedition vor und kann im Buchhandel oder auch im Internet erworben werden. Gutmann fungiert dabei als Herausgeberin und steuerte die Bilder bei, die Häftlinge selber haben sich Pseudonyme gegeben.

Im März soll das Werk, für das Lyrik und Prosa in erster Linie von Gefangenen der JVA zusammengetragen wurde, gleich zweimal auch einem größeren Publikum präsentiert werden. Am Dienstag zunächst bei einer Vorstellung in der Greizer Bibliothek und am 23. März dann auch auf der Buchmesse in Leipzig. In der Bücherei sollen auch drei bis vier Häftlinge mit dabei sein, die zum einen ihre eigenen Texte lesen, zum anderen aber auch für die musikalische Begleitung sorgen wollen.

Soko-Schauspieler liest aus dem Buch

Sie sei sehr stolz auf das Buch und vor allem die Häftlinge, welche die meisten der Texte in „Kopfkino“ geschrieben haben, sagt Gutmann. Aber auch sie, die Freizeitbeamte Anke Hartmann und der Slam-Poet Dalibor, der auch schon Workshops in der JVA abhielt, haben Beiträge beigesteuert. „Ich bin sehr dankbar, dass sie so mitgemacht haben. Sie haben wirklich alles gegeben“, sagt Gutmann über die Arbeit der Häftlinge, deren Texte zum Teil sehr persönlich sind – einer handelt zum Beispiel von der ersten Nacht in der Untersuchungshaft – zum Teil aber auch sehr humoristisch und direkt. „Es ist ein ehrliches Buch geworden, ein gefühlvolles Buch und manchmal auch ein lustiges Buch“, sagt die Bibliotheksleiterin, die sich schon sehr auf die Vorstellung auf der Buchmesse freut, zu der sie mit dem Verleger und der Freizeitbeamten fahren will.

Doch Corina Gutmann, ­Anke Hartmann und ­Tristan Rosenkranz sind nicht die einzigen, die in Leipzig dabei sein wollen, denn für die ­Buchvorstellung dort konnte ein ganz besonderer Gast gewonnen werden. Der Schauspieler und Schriftsteller Steffen Schroeder, den meisten Menschen wahrscheinlich bekannt als Kommissar Tom Kowalski aus der Fernsehsendung Soko Leipzig, soll einige Passagen aus dem Buch vorlesen. Außerdem sei im Moment geplant, dass auch mindestens ein Gefangener mit zur Messe kommen soll, um dort seinen Text vorzustellen.

Vorgestellt wird es am Dienstag, ab 19 Uhr, in der Greizer Stadt- und Kreisbibliothek. Auf der Buch­messe wird das Werk am 23. März, ab 13.30 Uhr, im Literaturforum Halle fünf in Leipzig vorgestellt.

Das Buch „Kopfkino – Geschichten aus dem Knast“ ist erhältlich bei der Edition Outbird, unter www.shop.outbird.net/produkt/corina-gutmann-kopfkino

oder im Buchhandel (ISBN: 978-3-95915-119-1). Vorgestellt wird es am Dienstag, ab 19 Uhr, in der Greizer Stadt- und Kreisbibliothek. Auf der Buch­messe wird das Werk am 23. März, ab 13.30 Uhr, im Literaturforum Halle fünf in Leipzig vorgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren