Prominente Autoren beim Jenaer Lesemarathon

ena.  Die Jenaer Literaturreihe mit Gästen wie Ilija Trojanow und Alexander Osang startet am kommenden Sonntag.

Der deutsche Schriftsteller bulgarischer Abstammung Ilija Trojanow

Der deutsche Schriftsteller bulgarischer Abstammung Ilija Trojanow

Foto: Christian Charisius / dpa

J Ilija Trojanow, Alexander Osang und Strittmatter-Sohn Erwin Berner: Der Jenaer Lesemarathon begrüßt auch im Corona-Jahr namhafte Autoren in der Saalestadt. Allerdings wurde die Literaturreihe leicht gekürzt. Die Veranstaltungen finden zudem an verschiedensten Orten statt.

Eröffnet wird der Lesemarathon am 1. November in der Rathausdiele vom Jenaer Stadtschreiber Christian Gesellmann. Er präsentiert Auszüge aus Interviews mit Zeitzeugen, die den Club Kassablanca in den vergangenen 30 Jahren prägten. Am 2. November folgt Katja Oskamp. Als ihr Leben einem Feld der Enttäuschungen glich, wurde die Schriftstellerin Fußpflegerin in Berlin-Marzahn. Was sie dabei hörte, schrieb sie in ihrem Buch „Marzahn, mon amour“ auf.

Für die Lesung von Ilija Trojanow am 4. November im Uni-Hörsaal 5 gibt es nur noch wenige Tickets. Der vielfach ausgezeichnete Autor mit bulgarischen Wurzeln liest aus zwei Romanen: „Macht und Widerstand“ sowie „Doppelte Spur“.

Erwin Berner, Sohn von Eva und Erwin Strittmatter, stellt am 7. November in der Rathausdiele seinen biografischen Roman „Zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort“ vor. Samer Tannous und Gerd Hachmöller geben am 8. November im Volksbad Kostproben aus ihren Kolumnen-Band „Kommt ein Syrer nach Rotenburg (Wümme)“. Es folgen Lesungen mit Greta Taubert (14.11.), Jackie Thomae (16.11.) und Regina Scheer (21.11.). Die Veranstaltung mit dem mehrfachen Kisch-Preisträger Alexander Osang (25.11.) ist bereits ausverkauft.

Mehr: www.stadtbibliothek-jena.de