Lorenz und Weber diskutieren über Politik und Kultur

Weimar.  Eine offene Podiumsrunde für Uni-Studenten steht am 22. Januar auch anderen Interessierten offen.

Im Oberlichtsaal des Uni-Hauptgebäudes diskutieren Ulrike Lorenz und Hasko Weber mit Studenten über die Frage „Wie politisch ist Weimar?“.

Im Oberlichtsaal des Uni-Hauptgebäudes diskutieren Ulrike Lorenz und Hasko Weber mit Studenten über die Frage „Wie politisch ist Weimar?“.

Foto: Peter Michaelis

„Wie politisch ist die Kultur in Weimar?“ Darüber diskutieren Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik-Stiftung, und DNT-Generalintendant Hasko Weber mit Studenten der Bauhaus-Uni. Zum Hintergrund der offenen Podiumsrunde schreibt die Uni: Die politische Situation ändert sich derzeit rasant – weltweit, in Deutschland, in Thüringen und auch in Weimar. Das hat Auswirkungen auf die Kultur, deren Rolle neu verhandelt wird: Sollte sie bei politischen Themen die Agenda setzen oder folgt sie den aktuellen Kontroversen? Welchen Part können Studenten übernehmen? Was können sie von den Kulturinstitutionen der Stadt erwarten? Und wie können große Kulturträger in der Uni Präsenz zeigen?

Die Diskussion am 22. Januar richtet sich explizit an die Studenten, aber auch an Mitarbeiter und Professoren sowie weitere Interessierte.

Mittwoch, 22. Januar, 19 Uhr, Uni-Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Straße 8

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.