Fête de la Musique: Pößneck ist zum ersten Mal dabei

Pößneck  Jeder kann am Freitag in Pößneck mitmusizieren. Die erste Ausgabe des Straßenmusikfestivals Fête de la Musique hat viele Unterstützer.

Die blumigen Anstecker, die die Frauen des Pößnecker Awo-Quartiers banden, werden der Kulturamtsleiterin (rechts) übergeben. Foto: Marcus Cislak

Die blumigen Anstecker, die die Frauen des Pößnecker Awo-Quartiers banden, werden der Kulturamtsleiterin (rechts) übergeben. Foto: Marcus Cislak

Foto: Marcus Cislak

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Egal, wie viele kommen, es wird für uns erfolgreich werden“, freut sich Alexander Post, Gitarrist der Pößnecker Band Saitensprung. Er ist der Chef der ersten Pößnecker Ausgabe des internationalen Straßenmusik-Festivals Fête de la Musique. Zum Sommeranfang am Freitag steht die Premierenveranstaltung an. In der Zeit von 15 bis 18.30 Uhr werden etwa 60 Musiker zwischen Breiter Straße, Café Dittmann und Markt mit einem bunten Musik- und Tanzfest die sonnige Jahreszeit begrüßen.

„Wir haben ausschließlich positive Resonanz erhalten. Unternehmen aus der Region unterstützen uns mit etwa 800 Euro“, sagt Alexander Post stolz. Die Vorbereitungen seien so gut wie abgeschlossen. Für die Versorgung der Musiker habe sich unter anderem der Geflügelhof Könitz, die Agrargenossenschaft Kamsdorf und die Rosenbrauerei bereiterklärt.

Die Stadt hat bereits eine kleine Bühne auf den Markt gestellt und ließ auf eigene Kosten Werbebanner, Plakate und Flyer drucken. Mitarbeiter der Verwaltung nahmen zudem von der Awo-Quartiermanagerin Jenny Rothenburger 54 kleine Blumenanstecker für die Musiker entgegen. „Wir sind wöchentlich gestalterisch aktiv und unterstützen gern auch diese Aktion“, sagt Petra Karol. Sie möchte natürlich zum Musikfest auch mit durch die Innenstadt spazieren.

Pößnecks Kulturamtsleiterin Julia Dünkel zeigt sich ebenso begeistert über das Engagement der Musiker. Sie hofft, trotz des angesagten Regens, dass viele Menschen den Weg auf die Straßen finden. „Damit der musikalische Funke überspringt, empfehle ich alles, was klingt und Rhythmus erzeugt, mitzubringen“, sagt sie lächelnd. Ob Dosen, Rasseln oder Trillerpfeife, selbst die eigenen Stimme ist geeignet, um gemeinsam sommerliches Wetter zu begrüßen.

Über den ganzen Nachmittag hinweg kann nach Herzenslust musiziert, gelauscht und getanzt werden. Im Café Dittmann werden sich anschließend, ab etwa 19 Uhr, alle Musiker zu einem gemeinsamen Abschluss einfinden.

An folgenden fünf Stationen sind zum Sommeranfang, 21. Juni, in Pößnecks Innenstadt folgende Künstler anzutreffen zwischen Breite Straße, Markt und dem Café Dittmann.

  • Am Stadttor: Alexander Post (Saitensprung), Brillant, Willy und Tina
  • Kulturamtsstube: Thomas Pfeffer, Dirk Rother (Birds of Passage)
  • Louis Burger: Wolfgang Pohl, Saitenwusel
  • Markt: Batucaca, Cosmic Crave, Duo, Schlettweiner Männerchor
  • Café Dittmann: Chor cantat, Liedertafel, Graue Rebellen, Saitensprung, Stammtischmusikanten Köstitz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.