Sebastian Grube begeistert mit seinem ersten Konzert in Zeulenroda

Heidi Henze
| Lesedauer: 2 Minuten
Der Zeulenrodaer Sebastian Grube feierte am Sonnabend seine Premiere in der Zeulenroda Dreieinigkeitskirche

Der Zeulenrodaer Sebastian Grube feierte am Sonnabend seine Premiere in der Zeulenroda Dreieinigkeitskirche

Foto: Thomas Stöcker

Zeulenroda-Triebes  Der Zeulenrodaer gibt sein Debüt in der Heimatstadt. Tolle Stimmung in der Dreieinigkeitskirche.

Als am Samstagabend die schätzungsweise 120 Besucher der Zeulenrodaer Dreieinigkeitskirche in den sommerlichen Abend entschwanden, da hatten sie vorab ein Konzert erlebt, was der Mehrzahl von ihnen wohl noch einige Zeit in angenehmer Erinnerung bleiben dürfte.

Denn mit dem 22-jährigen Sebastian Grube (Bass), hatte ein in Zeulenroda aufgewachsener junger Mann eine mehr als beeindruckende Konzertpremiere in seiner Heimatstadt abgeliefert. In Folge dessen gab es am Ende des rund einstündigen Events, absolut gerechtfertigt, minutenlangen Applaus und Standing Ovations seitens der Zuhörer. „Ich wollte schon immer mal in dieser Kirche singen, für mich hat sich heute hier ein Traum erfüllt“, freute sich Sebastian Grube.

Im Repertoire des jungen Künstlers „Romantische Liedergeschichten“ mit Musik waren unter anderem Lieder von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Richard Strauß sowie Texte bedeutender deutscher Schriftsteller und Dichter wie Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe oder Joseph von Eichendorff. Begleitet wurde Sebastian Grube bei seinem Auftritt am Klavier von Helga Assing aus Jena. Obwohl noch am Anfang einer Karriere, wirkte Sebastian Grube, der an der New York University in Abu Dhabi Musik und Theater studiert, zumindest nach außen sehr abgeklärt und souverän, überzeugte im Gesang mit wunderbarer Stimme und einer sehr guten Klangfarbe und Vielfalt wie auch in Gestik und Mimik gleichermaßen. Den Rest, in Form guter Akustik sowie passendem Ambiente lieferte das altehrwürdige Gotteshaus. Bekanntermaßen gab es in der jüngeren Geschichte der Dreieinigkeitskirche schon viele wunderbare Konzerte – jetzt kam ein weiteres dazu. „Es war wirklich sehr gut, Sebastian ist ein ehemaliger Schüler von mir, schön wie er sich entwickelt hat“, zeigte sich beispielsweise Dorothea Fischer aus Zeulenroda angetan. Und was sagen die Eltern zur Leistung ihres Sohnes? „Wir sind einfach nur stolz“, meinte Vater Uwe Grube.