Viacheslav Apostel-Pankratowsky gastiert im Neuen Schloss Bad Lobenstein

Bad Lobenstein  Viacheslav Apostel-Pankratowsky gastiert im Neuen Schloss

Viacheslav Apostel-Pankratowsky gibt im Neuen Schloss sein Klavierkonzert.

Viacheslav Apostel-Pankratowsky gibt im Neuen Schloss sein Klavierkonzert.

Foto: Karsten Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem außergewöhnlichen Konzert wird am 3. Februar in Bad Lobenstein eingeladen. Die Gäste im Neuen Schloss dürfen sich freuen auf einen Klavierabend mit Viacheslav Apostel-Pankratowsky, der Werke von Schubert und Liszt spielen wird.

Der in Moskau geborene Pianist erhielt seit frühester Kindheit eine intensive musikalische Ausbildung. Bereits im Alter von zehn Jahren trat er regelmäßig bei regionalen Wettbewerben auf und spielte zahlreiche Konzerte, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung Bad Lobenstein.

Im Rahmen des Studiums an der russischen Gnessin-Musikakademie erlangte Viacheslav Abschlüsse als Pianist, Kammermusiker, Klavierlehrer und Korrepetitor. Zu seinen Lehrern zählten bekannte Künstler wie Naum Shtarkman und Vera Nosina. Schon während seines Studiums nahm er regelmäßig erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teil und spielte Solo- und Kammermusikkonzerte in Russland, in der Ukraine, in Italien und Portugal.

Im Jahre 2006 bestand Viacheslav Apostel-Pankratowsky die Aufnahmeprüfungen für ein Aufbaustudium Klavier an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und studierte in der Klasse von Christoph Taubert. Im Anschluss belegte Apostel-Pankratowsky von 2008 bis 2013 ein Lehramtsstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Auch diese Zeit war geprägt von verschiedensten künstlerischen Aktivitäten. So nahm er als Korrepetitor und als Pianist an unterschiedlichen Projekten teil, wie dem Opernprojekt „Schillers Räuber – Rap‘n Breakdance Opera“ von Ludger Vollmer. Zudem arbeitete er als Klavierlehrer und Solo-Repetitor an mehreren Musik- und Kunstschulen. Außerdem hatte er in dieser Zeit einen Lehrauftrag an der Weimarer Hochschule „Franz Liszt“, der neben der pädagogischen Betätigung als Klavierlehrer im Schul­musikbereich auch regelmäßige solo- und kammermusikalische Auftritte sowie die Begleitung bei zahlreichen Prüfungen einschloss.

Karten in der Stadtinformation Bad Lobenstein, Graben 18, Telefon: (036651) 25 43

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.