Ostthüringer Neuerscheinungen: Von anstößigen Büchern bis zu potenziellen Bestsellern

Gera.  Die OTZ stellt 25 Ostthüringer Neuerscheinungen vor. Angefangen von Biografien über Belletristik und Kinderliteratur bis hin zu Sachbüchern und Ratgebern ist alles dabei.

Impression von der letzten Leipziger Buchmesse. Die diesjährige Ausgabe fällt wegen der Corona-Epidemie aus.

Impression von der letzten Leipziger Buchmesse. Die diesjährige Ausgabe fällt wegen der Corona-Epidemie aus.

Foto: Jens Kalaene/dpa

Es ist schon eine Tradition: Pünktlich zur Leipziger Buchmesse präsentieren wir Ostthüringer Neuerscheinungen. In diesem Jahr fällt die Messe, die wichtigste Plattform hiesiger Verlage, aufgrund der Corona-Epidemie aus. Deshalb stellen wir hier die wichtigsten neuen Bücher aus der Region vor.

Quartus-Verlag, Bucha/Jena

  • Literarisches Thüringen

Nach 20 Jahren Arbeit veröffentlicht Detlef Ignasiak zu Ostern sein Buch „Das literarische Thüringen. Autoren-Galerien und Dichter-Stätten“, das auf 1000 Seiten all jene Autoren vereint, die in 800 Jahren in dem Land der Mitte gewirkt haben. (ca. 1000 Seiten, 59,90 Euro)

  • Beethoven und das Glück

Mitte April 2020 erscheinen sechs Essays von Friedrich Dieckmann unter dem Titel „Beethoven und das Glück“. Der Autor erkundet darin die gelebten Hinter- und Abgründe, aus denen Beethovens Musik erwuchs. (Edition Ornament, 128 Seiten, 17 Euro)

  • Tanzwut in Thüringen

Friedrich Muck-Lamberty zog als Wortführer der Jugendbewegung vor genau 100 Jahren mit seiner „Neuen Schar“ durch Thüringen und versetzte alle in Tanzwut. Im April erscheint die erste Biografie über diese schillernde Gestalt: „Friedrich Muck-Lamberty. Ein völkischer Freigeist“, verfasst von Heidemarie Hecht. (172 Seiten, 18 Euro)

Bussert und Stadeler, Jena und Quedlinburg

  • Harzer Eisenbahnlegende

Andreas Pawel erinnert in „Die Erzstufenbahn“ an eine „Harzer Eisenbahnlegende“. Diese Industriebahn war einzigartig in Deutschland, geboren aus der Unmöglichkeit, mit der Eisenbahn den steilen Harznordrand zu erklimmen. (48 Seiten, mit Trassen- und Wanderplan, 12,90 Euro)

Verlag Vopelius, Jena

  • Kriegsende in Weimar

Christa Jansohn und Volker Wahl beleuchten in ihrem Buch „Kriegsende in Weimar 1945“ anhand von Dokumenten und Berichten die erste Zeit unter amerikanischer Besatzung. (376 Seiten, 24 Euro)

Garamond Verlag, Gera

  • 33 anstößige Bücher

Wolfgang Weimer stellt in „33 anstößige Bücher, die das Lesen lohnen“ Publikationen aus 3500 Jahren Kulturgeschichte vor, die Skandale ausgelöst haben. (180 Seiten, 16,50 Euro)

  • Optimismus versus Pessimismus

Rolf Schäfer und Wolfgang Weimer diskutieren anhand von philosophischen und psychologischen Theorien in ihrem Band „Man will leben und muss sterben - Man will tot sein und muss leben“ die Vor- und Nachteile von Optimismus und Pessimismus. (540 Seiten, 29 Euro)

  • Über die mutterlose Gesellschaft

Burghard Behncke setzt sich in „Auf dem Wege zur mutterlosen Gesellschaft“ mit den negativen Folgen von frühzeitiger Kinderkrippenbetreuung für den Nachwuchs auseinander. (472 Seiten, 29,90 Euro)

Wissensglück Verlag, Gera

  • Kinderbuch über Konfliktlösungen

Carolin Alder erzählt in der bebilderten Geschichte „Mia und die Maus“ über ein Mädchen, das Schmetterlinge, Blumen und Bäume liebt, aber nichts davon auf ihrem Hof findet. Bis die Maus kommt... (48 Seiten, 12,95 Euro)

  • Bilderbuch über eine Freundschaft

In „Der Schneegenbogen“ von Felix Isenbügel geht es um einen kleinen Jungen, der einen Schneemann baut und mit ihm einen wundervollen Winter verbringt. Wird die Freundschaft auch die steigenden Temperaturen überstehen? (32 Seiten, 12,95 Euro)

Edition Outbird, Gera

  • Magiedurchtränkte Geschichten

Dirk-Boris Rödel versammelt in „Liber Thanatamor“ Geschichten von Feen und Waldwesen, Steinzeitmenschen und dem Dreißigjährigen Krieg, die stets zwischen den großen Polen Tod und Liebe pendeln. (254 Seiten, 14,90 Euro)

  • Schonungslose Lyrik

Edek Rose schreibt Lyrik der blutigen Abgründe. In „Schwanenhalsbrücke“ findet er schonungslose Worte für Vergewaltigung und Missbrauch und offenbart eine dunkle Welt, die sich hinter Saubermenschen-Fassaden verbergen kann. (ca. 150 Seiten, 13,90 Euro)

  • Exzentrische Sprachmalerei

René Porschens „Kokon“ ist ein Buch, das alle Genregrenzen ignoriert. Liebhabern exzentrischer Sprachmalerei eröffnet sich eine flirrende Anderswelt, ein Gewirr und buntes Durcheinander neuer Schöpfung. (ca. 100 Seiten, 11,90 Euro)

Reisebuch-Karhu, Gera

  • Reiseliteratur zum Riesengebirge

Die Geraer Autoren Sabine Flöry und Jörg Schaar haben einen neuen Reiseführer geschrieben: „Riesengebirge und Böhmisches Paradies“. Er präsentiert mehr als 30 Wanderungen nebst den Sehenswürdigkeiten der Region. (304 Seiten, 19,95 Euro)

Verlag Daniel Funk, Gera

  • Erfahrungen einer Asperger-Autistin

In ihrem Buch „Den inneren Suizid besiegen“ gewährt die frühpensionierte Lehrerin und Asperger-Autistin Stephanie Meer-Walter höchstpersönliche Einblicke in ihr Leben. Sie berichtet unter anderem von Depression, Suizidalität und sozialen Schwierigkeiten... (320 Seiten, 15 Euro)

  • Autismus-Ratgeber für Lehrer

Das Autorentrio Leo M.Kohl, Franca Peinel und Stephanie Meer-Walter hat den „Lehrerratgeber für Kinder im Autismus-Spektrum“ herausgebracht, inklusive Unterrichtsmaterialien. (104 Seiten, 16,95 Euro)

Roter Drache, Rudolstadt

  • Walhalla als Kultcomic

Die dänische Kult-Comicreihe „Walhalla“ von Peter Madsen und Henning Kure kommt im neuen Gewand zurück. Erstmalig werden alle 15 Alben in fünf Hardcover-Büchern mit je drei Alben und jeder Menge Bonusmaterial veröffentlicht. Los geht es mit Band 1. (216 Seiten, 40 Euro)

  • Glossen eines Eisbären

Elgar ist ein Eisbär und sucht, vertrieben von seiner schmelzenden Scholle, Asyl in der Zivilisation. In „Elgar Eisbär und die Zivilisation: Gedanken kurz vor dem Aussterben“ kommentiert er das seltsame Leben der Menschen in diversen Glossen; ein Buch von Ju Honisch. (166 Seiten, 13 Euro)

  • Münchhausens neue Abenteuer

Der Erfurter Autor und Illustrator Kai von Kindleben bringt zum 300. Geburtstag des berühmten Lügenbarons den Band „Münchhausen: Die neuen Abenteuer des Barons“ heraus. (272 Seiten, 20 Euro)

Espero-Verlag, Ziegenrück

  • Erinnerungen eines Sturkopfes

Claus Irmscher, Autor aus Ziegenrück, schreibt in „Jugendjahre eines Sturkopfs“ von einem Jungen, der mehr geduldet als geliebt wird, dennoch die höhere Bildung erzwingt und noch einige weitere Hürden in seinem Leben nimmt. (326 Seiten, 25 Euro)

Verlagsgruppe Kamprad, Altenburg

  • Auf sowjetischen Befehl abgerissene Schlösser

Der Verlustkatalog „Aus den Augen, aus dem Sinn?“ von Thomas Bienert beschäftigt sich erstmals flächendeckend mit dem Befehl 209 der Sowjetischen Militäradminis-tration zum Abriss von Schloss- und Gutsanlagen in Thüringen. (E. Reinhold Verlag, 248 Seiten, 20 Euro)

  • Bildbiografie über Beethoven

Die Buchserie „Bildbiografien“ stellt große Persönlichkeiten der Vergangenheit vor. In Band 3 widmet sich Autor Michael Märker Ludwig van Beethoven, dessen Geburtstag sich 2020 zum 250. Male jährt. (Verlag Klaus-Jürgen Kamprad, 144 Seiten, 19,80 Euro)

  • CD zu Hallenser Domorgel

Michael Schönheit spielt an der restaurierten „Wäldner-Orgel im Dom zu Halle“ Werke von Bach, Mendelssohn und Liszt. (Klassiklabel Querstand, 73 Minuten, 18 Euro)

Verlag Kirchschlager, Arnstadt

  • Neue Mordfälle aus dem Bezirk Gera

Der Geraer Kriminalrat a. D. Hans Thiers hat den dritten Band seiner erfolgreichen Reihe „Mordfälle im Bezirk Gera“ geschrieben. Anhand von Bildern und Dokumenten entführt er ins Seelenleben von Kindesmörderinnen, Familienauslöschern und Schizophrenen. (288 Seiten, 18,95 Euro)

Adakia Verlag, Leipzig

  • Gersche Lausbubengeschichten

Der Geraer Manfred Lemke veröffentlicht Ende März sein Buch „Gersche Lausbubengeschichten - Autobiographische Erzählungen“. Er erzählt etwa, wie er durch das Finden eines „Toten“ im Wald zum sozialistischen Helden wurde. (269 Seiten, 12 Euro)

Das könnte Sie auch interessieren: