9. Jenaer Firmenlauf mit neuem Austragungsort lockt 3500 Läufer an den Start

Jena  9. Jenaer Firmenlauf auf neuer Strecke – Start und Ziel lagen in der Sparkassenarena.

Diesmal über sechs Kilometer: Gestartet wurde in verschiedenen Blöcken. Die Zeitmessung für die 3500 Teilnehmer hatte darauf keinen Einfluss.

Diesmal über sechs Kilometer: Gestartet wurde in verschiedenen Blöcken. Die Zeitmessung für die 3500 Teilnehmer hatte darauf keinen Einfluss.

Foto: Jens Henning

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 9. Jenaer Firmenlauf ist seit gestern Abend Geschichte. 3500 Läuferinnen und Läufer waren dabei auf der neuen Strecke von 6,12 Kilometer. Start und Ziel befanden sich diesmal auf dem Gelände der Sparkassenarena in Burgau. Gelaufen wurde in Richtung des Göschwitzer Gewerbegebietes. Im Vorjahr war noch das Ernst-Abbe-Stadion in Jena der Austragungsort. „Thomas Kastl von der Sparkassenarena wollte uns unbedingt haben. Im Januar haben wir alles fix gemacht. Ich habe bisher nur positive Meinungen gehört. Ich habe das Gefühl, dass der Wechsel eine sehr gute Entscheidung war“, sagte Ralf Janke vom Organisationsteam.

Janke, der eigentlich ein Profi ist in Sachen Sportveranstaltungen, war die Nervosität vor dem Start anzumerken. „Es ist alles neu. Da ist Lampenfieber normal“, sagte Janke.

Von Anfang an unterstützt die Krankenkasse DAK als Hauptsponsor die zahlenmäßig größte Laufveranstaltung in Jena. Gestartet wurde in verschiedenen Blöcken. Die Zeitmessung für die 3500 Teilnehmer hatte darauf keinen Einfluss. Als Schnellster des ersten Startblockes erreichte Philipp Reinhardt vom Leichtathletik Club Jena den Zielbereich unmittelbar vor dem Eingang der großen Halle. Dann kamen die Zwillinge Julian und Philipp Häßner aus Berka/Werra ins Ziel. Viertschnellster war Theodor Popp aus Jena. Die Zielgasse befand sich unter dem Hallendach. Sie war perfekt einzusehen für die Freunde, Bekannten und Verwandten auf den Zuschauerrängen.

Für 2020 ist die Sparkassenarena ebenfalls wieder der Gastgeber. „Nach dem Street-Food-Festival mit knapp 15000 Besuchern ist der Lauf auch für uns die zweitgrößte Freiluft-Veranstaltung 2019“, sagte Kastl.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.