Weimar. Zehn Tage war der Oberlichtsaal der Weimarer Bauhaus-Universität besetzt. Nun verkünden die Studierenden ein Ende der Besetzung.

Nach zehn Tagen soll die Besetzung von Teilen der Bauhaus-Universität Weimar beendet werden. Ab Mittwochabend sollten die Räume im Hauptgebäude der Hochschule geräumt werden, wie die Aktivisten mitteilten. Seit Montag vergangener Woche hatten die jungen Leute, die nach eigenen Angaben Studierende der Hochschule sind, mehrere Räume besetzt. Mit ihrer Aktion wollten sie ihre Kritik an den bestehenden gesellschaftlichen Verhältnissen zum Ausdruck bringen. Für Mittwochabend kündigten sie eine öffentliche Veranstaltung an.

In der vergangenen Woche habe ein intensiver Austausch zwischen der Hochschulleitung und den Aktivisten stattgefunden, teilte eine Sprecherin der Universität am Mittwoch auf Nachfrage mit. Seit Ende vergangener Woche seien jedoch alle weiteren Gesprächsangebote der Hochschulleitung von den Besetzern ausgeschlagen worden. Nach Angaben der Sprecherin konnte der Studierenden-Konvent bei einer Sitzung am Dienstag zwischen der Hochschulleitung und den Aktivisten vermitteln.