Erfurt. Viel zu wenige Eltern suchen mit ihren Kindern regelmäßig den Zahnarzt auf. Die Folge: Zu oft bleiben kariöse Zähne unbehandelt.

In Thüringen stellen noch immer zu wenige Eltern ihre Kinder vom ersten Milchzahn an regelmäßig beim Zahnarzt vor: Wie aus dem aktuellen Zahnreport der Krankenkasse Barmer – Versicherer von zirka 200.000 Thüringern – hervorgeht, war im Jahr 2021 nicht einmal jedes zweite Kind im Alter bis vier Jahren (38 Prozent) zur Früherkennung in einer Zahnarztpraxis. Bei den älteren Kindern sieht es etwas besser aus: Von den Fünf- bis Neunjährigen nahmen demnach 68 Prozent Vorsorgetermine wahr, bei den Zehn- bis 14-Jährigen 73 Prozent.