Bad Klosterlausnitz: Straße nach Oberndorf wieder frei nach Sturm

Bad Klosterlausnitz  Zwischen dem Kurort und Oberndorf wurde angepackt und herab gestürztes Gehölz beseitigt. Waldwanderungen sollten aber weiterhin vermieden werden.

Bis zum Nachmittag haben Bauhofmitarbeiter des Kurortes am Donnerstag für eine befahrbare Straße gesorgt.

Bis zum Nachmittag haben Bauhofmitarbeiter des Kurortes am Donnerstag für eine befahrbare Straße gesorgt.

Foto: Andreas Schott

Die Verbindungsstraße zwischen Bad Klosterlausnitz (Bahnübergang/Siedlung) in Richtung Oberndorf beziehungsweise zum Kreisel Hermsdorf Ost ist seit Donnerstagnachmittag wieder für den Straßenverkehr frei gegeben, informierte auf Anfrage unserer Zeitung der Ordnungsamtsleiter im Kurort, Stephan Sachse. Sturmtief Friederike hatte in diesem Waldabschnitt, der zum Hatzfeldschen Privatbesitz gehört, erneut heftig gewütet. Aus diesem Grund war der Straßenabschnitt unpassierbar und musste gesperrt werden.

In den vergangenen Tagen wurden die umgestürzten Bäume von der Straße beseitigt und Sicherungsmaßnahmen entlang der Fahrbahn durchgeführt. Am Donnerstag sorgten Mitarbeiter des Bauhofes des Kurortes für eine befahrbare Straße. Vorerst werde aber eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Kilometern pro Stunde gelten, informiert das Amt.

Unterdessen empfiehlt das Landratsamt, vorerst auf Wanderungen durch den Wald zu verzichten und generell Sperrschilder nicht zu ignorieren. Zu groß sei noch die Gefahr, die von umgestürzten oder sturzgefährdeten Bäumen ausgeht, informiert das Landratsamt.

Zu den Kommentaren