30-Jähriger von Maskenmann in Saalfeld angegriffen und verletzt - Zwei Tatverdächtige ermittelt

Saalfeld  Nach einer Attacke auf einen 30-Jährigen in Saalfeld hat die Polizei zwei junge Männer als Tatverdächtige ermittelt.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung hat die Kripo Saalfeld die Ermittlungen gegen zwei tatverdächtige Deutsche übernommen. Einer Anzeige zufolge soll am Donnerstag gegen 21.30 Uhr ein 30-Jähriger (deutsch) durch einen maskierten Mann in der Johannisgasse attackiert worden sein. Dabei soll der Geschädigte getreten und als er am Boden lag weiter geschlagen worden sein.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, eilten Zeugen, die den Vorfall mitbekommen hatten, dem 30-Jährigen zu Hilfe. Daraufhin soll der Täter über die Judengasse und die Niedere Köditzgasse zu Fuß geflüchtet sein. Der leicht verletzte 30-Jährige und die Zeugen hätten die Verfolgung aufgenommen. Der Mann sei dann in ein Auto zugestiegen, das in Richtung Hoher Schwarm davon fuhr.

Aufgrund von Hinweisen zu Pkw und Fahrzeuginsassen, gelang es der Saalfelder Polizei das beschriebene Fahrzeug und zwei Insassen (deutsch) im Alter von 19 und 21 Jahren in Gorndorf ausfindig zu machen. Bei der Durchsuchung des Autos stellten die Beamten Beweismittel sicher, darunter auch verbotene Gegenstände, weswegen zusätzliche Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet wurde.

Die beiden jungen Männer seien zur Dienststelle gebracht worden, wo weitere polizeiliche Maßnahmen erfolgten. Nach deren Abschluss wurden die Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Weitere Blaulichtmeldungen

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.