A 9 bei Eisenberg nach Unfall mit Gefahrgut-Lkw wieder teilweise frei [Update]

Eisenberg  Ein Gefahrgut-Lkw war auf ein Stauende an einer Baustelle aufgefahren. Er ist mit Propion-Säure beladen.

Ein LKW mit Propionsäure fuhr auf der A9 auf ein Stau-Ende zwischen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg auf einen anderen LKW auf. Foto: Bodo Schackow

Ein LKW mit Propionsäure fuhr auf der A9 auf ein Stau-Ende zwischen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg auf einen anderen LKW auf. Foto: Bodo Schackow

Foto: zgt

Die A 9 ist nach einem Lkw-Unfall in Richtung Berlin zwischen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg am Vormittag voll gesperrt worden. Nach 12 Uhr wurden nach Angaben der Autobahnpolizei zwei Spuren wieder frei gegeben.

Gegen 12.30 Uhr gab es weiterhin einen längeren Stau, der durch eine Baustelle auf der A9 ausgelöst wurde

Auf den durch die Baustelle ausgelösten Stau war am Vormittag ein Lkw aufgefahren. Bei dem aufgefahrenen Lkw handelt es sich um einen Gefahrgut-Lkw mit Propion-Säure. Diese stechend riechende Säure wird zur Herstellung u.a. von Kunststoffen und Herbiziden verwendet. Sie wirkt ätzend.

Der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Das Gefahrgut ist nicht betroffen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Mittlerweile ist die Unfallstelle beräumt.