Grabe. Eine Einkaufstour im 24-Stunden-Markt in Grabe endet für drei junge Leute in einem Fiasko. Polizei und Feuerwehr müssen anrücken. Das ist passiert.

Noch hat der 24-Stunden Markt an der Hauptstraße in Grabe nicht geöffnet. Dies hielt drei junge Leute in der Nacht zu Freitag aber nicht von ihrer geplanten Einkaufstour ab. Das Vorhaben endet nach gut einer Stunde mit viel Blaulicht.

Der Zutritt gelang ganz regulär – mit einer Karte, die den Zutritt zum baugleichen Einkaufsmarkt in Altengottern ermöglicht. Die funktionierte Donnerstag, gegen 21.30 Uhr, auch in Grabe. Die Türen zur Einkaufshalle öffneten. Das Licht ging an. Und die jungen Leute, die mit einem Kleinwagen mit Nordhäuser Kennzeichen unterwegs waren, schauten sich im noch nicht offiziell eröffneten und auch noch nicht vollständig eingeräumten Markt um.

Einkaufsbummel endet mit Blaulichteinsatz

Für drei junge Leute endete ein Einkaufsbummel in Grabe mit einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr.
Für drei junge Leute endete ein Einkaufsbummel in Grabe mit einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Zutritt gelang ganz regulär – mit einer Karte, die den Zutritt zum baugleichen Einkaufsmarkt in Altengottern ermöglicht.
Der Zutritt gelang ganz regulär – mit einer Karte, die den Zutritt zum baugleichen Einkaufsmarkt in Altengottern ermöglicht. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Die drei Personen schauten sich im noch nicht offiziell eröffneten und auch noch nicht vollständig eingeräumten Markt um.
Die drei Personen schauten sich im noch nicht offiziell eröffneten und auch noch nicht vollständig eingeräumten Markt um. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Das Dilemma gab es, beim Versuch, den Markt zu verlassen.
Das Dilemma gab es, beim Versuch, den Markt zu verlassen. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Die Schiebetüren ließen sich nicht wie üblich über die Zugangskarte öffnen,...
Die Schiebetüren ließen sich nicht wie üblich über die Zugangskarte öffnen,...
...denn die entsprechende Vorrichtung war noch nicht angebaut
...denn die entsprechende Vorrichtung war noch nicht angebaut
Die Polizei wurde alarmiert.
Die Polizei wurde alarmiert.
Um kurz vor der Eröffnung am Samstagmorgen keinen Schaden am Gebäude zu verursachen, versuchte die Polizei den Betreiber des 24-Stunden-Marktes ausfindig zu machen.
Um kurz vor der Eröffnung am Samstagmorgen keinen Schaden am Gebäude zu verursachen, versuchte die Polizei den Betreiber des 24-Stunden-Marktes ausfindig zu machen. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Mit einem Schlüssel konnte der Betreiber die Tür öffnen. 
Mit einem Schlüssel konnte der Betreiber die Tür öffnen.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Die jungen Leute wurden aus ihrer misslichen Lage befreit. 
Die jungen Leute wurden aus ihrer misslichen Lage befreit.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Ein Einkaufsbummel im neuen 24-Stundenmarkt in Grabe endet für drei junge Leute in der Nacht zu Freitag mit einem Blaulichteinsatz.
Ein Einkaufsbummel im neuen 24-Stundenmarkt in Grabe endet für drei junge Leute in der Nacht zu Freitag mit einem Blaulichteinsatz. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Ein Einkaufsbummel im neuen 24-Stundenmarkt in Grabe endet für drei junge Leute in der Nacht zu Freitag mit einem Blaulichteinsatz.
Ein Einkaufsbummel im neuen 24-Stundenmarkt in Grabe endet für drei junge Leute in der Nacht zu Freitag mit einem Blaulichteinsatz. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
1/12

Schiebetüren ließen sich nicht öffnen

Das Dilemma gab es, beim Versuch, den Markt zu verlassen: Die Schiebetüren ließen sich nicht wie üblich über die Zugangskarte öffnen, denn die entsprechende Vorrichtung war noch nicht angebaut. Der Markt hielt sie gefangen. Die Polizei wurde alarmiert. Doch auch die Polizisten konnten die Tür nicht öffnen. Sie alarmierten die Freiwillige Feuerwehr Grabe und die Mühlhäuser Berufsfeuerwehr mit entsprechender Technik, um professionell Türen zu öffnen. Um kurz vor der Eröffnung am Samstagmorgen keinen Schaden am Gebäude zu verursachen, versuchte die Polizei den Betreiber des 24-Stunden-Marktes ausfindig zu machen. Fast gleichzeitig trafen Feuerwehr und Marktbetreiber. Mit einem Schlüssel konnte der Betreiber die Tür öffnen und die jungen Leute aus ihrer misslichen Lage befreien.

„Strafrechtlich ist hier nichts passiert, eingebrochen hat niemand. Deshalb werden wir auch keine Anzeige schreiben. Ein technisches Problem beim Auslesen Tür-Karte könnte die Ursache sein“, sagt ein Polizist in der Nacht.

Offizielle Eröffnung des Marktes ist am Samstag, 28. Januar, um 10 Uhr.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.