Erfurt. Während einer Raucherpause fuhr der Flixtrain am Erfurter Hauptbahnhof ohne eine 42-Jährige weiter. Die Frau springt kurzerhand auf. Zugpersonal zog die Notbremse.

In Erfurt ist eine Frau auf einen abfahrenden Zug aufgesprungen. Glücklicherweise kam sie mit leichten Verletzungen davon, teilte die Polizei mit.

Laut den Angaben wurden die Polizisten am Montagnachmittag zum Erfurter Hauptbahnhof gerufen. Am Bahnsteig 9/10 hatte eine 42-Jährige versucht, in letzter Sekunde in einen abfahrenden Flixtrain einzusteigen.

Zugpersonal zog Notbremse

Wie sich später herausstellte, nutzte die Frau zuvor den Halt in Erfurt, um eine Raucherpause einzulegen. Die Durchsage zur Weiterfahrt habe sie nicht mitbekommen. Als sie bemerkte, dass die Bahn langsam in Richtung Berlin losrollte, erspähte sie das Trittbrett einer sich schließenden Wagentür und versuchte so, noch Zugang zum Flixtrain zu erhalten. Zugpersonal konnte die Aktion beobachten und zog die Notbremse.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Zug konnte mit Verspätung weiterfahren

Die 42-Jährige zog sich bei ihrem gefährlichen Manöver eine Schürfung am Knie zu. Eine medizinische Versorgung war aber nicht notwendig. Durch die Bundespolizei wurde sie verwarnt und erhält eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Der Flixtrain konnte seine Fahrt mit etwas Verspätung fortsetzen - jedoch ohne die Frau. Sie wurde vom Zugpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen.