Aus für einen Hauptbahnhof in Jena

Jena  Die Stadt Jena wird keinen neuen Bahnhof in Jena-Burgau bekommen: Stattdessen soll der Bahnhof Jena-Göschwitz zu einem Intercity-Knoten für Ostthüringen ausgebaut werden. Das sind die Gründe, warum das Multi-Millionen-Projekt nicht kommt:

Saale-Express zwischen Jena und Halle am Bahnhof in Göschwitz. Archivfoto: Tino Zippel

Saale-Express zwischen Jena und Halle am Bahnhof in Göschwitz. Archivfoto: Tino Zippel

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Jena wird keinen neuen Bahnhof in Jena-Burgau bekommen : Stattdessen soll der Bahnhof Jena-Göschwitz zu einem Intercity-Knoten für Ostthüringen ausgebaut werden. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, das vom Land und der Stadtverwaltung in Auftrag gegeben worden war. Vor allem die Kosten in einem dreistelligen Millionenbereich sowie geringe Chancen für die Stadtentwicklung würden gegen Burgau sprechen, hieß es am Donnerstag.

„Jena wird sich in den nächsten Jahren zu einem Knoten zweier Intercity-Linien entwickeln. Ab 2019 wird die Anbindung auf der Mitte-Deutschland-Verbindung und ab 2023 auf der Saalbahn schrittweise zu einem Zweistundentakt verdichtet. Das bringt für Jena viele Chancen, die es jetzt zu nutzen gilt“, sagte der zuständige Staatssekretär Klaus Sühl. Statt eines Neubaus schlägt der Erfurter Gutachter Matthias Gather vor, das dezentrale Bahnhofssystem in Jena zu verbessern. Für Göschwitz bedeutet dies unter anderem, das Bahnhofsumfeld zu modernisieren. Um die Umsteigemöglichkeiten zu verbessern, könnten auch die Bahnsteigkanten verlängert werden.

Vordringlich gehe es angesichts der Millionen-Investition von Zeiss um den Westbahnhof, betonte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP). „Es ist gut, dass die Entscheidung mit einem klaren Votum gefallen ist.“ Auch der Lenkungskreis „IC-Knoten für Ostthüringen in Jena“ steht nämlich hinter den Empfehlungen des Gutachters.

Im Zuge des Deutschland-Taktes sowie des Netzkonzeptes 2030 der Deutschen Bahn ist vorgesehen, dass künftig zwei IC-Linien über Jena führen und die Stadt somit wieder ans Fernverkehrsnetz angebunden wird. Im Herbst 2017 überraschte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) mit der Ankündigung, dass das Land sich finanziell an einem neuen Hauptbahnhof in Burgau beteiligen werde. Die Finanzzusage stehe, „was immer das heißen mag“, sagte Sühl.

Jena-Göschwitz ist der Favorit für einen IC-Knoten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.