Brand in Frössener Gasthof

Vermutlich waren zuvor Einbrecher am Werk und hatten das Feuer gelegt. Polizei untersucht möglichen Zusammenhang mit Einbruch in eine Tankstelle in Gefell

Bei einem Brand in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag entstand im Frössener Landgasthof "Am Krämerfeld" erheblicher Sachschaden. Foto: Peter Hagen

Bei einem Brand in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag entstand im Frössener Landgasthof "Am Krämerfeld" erheblicher Sachschaden. Foto: Peter Hagen

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Frössen. Hoher Sachschaden entstand bei einem Brand im Frössener Landgasthof "Am Krämerfeld" in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag. Nur der schnelle Einsatz der Feuerwehren aus fünf Orten verhinderte, dass der Gasthof komplett niederbrannte. Menschen wurden nicht verletzt.

Gegen 1.45 Uhr hatte ein junges Pärchen aus Unterlemnitz, das mit dem Auto auf dem Weg zu einer Tanzveranstaltung in Blankenstein gewesen ist, das Feuer zufällig bemerkt. "Wir kennen die Inhaber und dachten, da ist noch Licht, wollten mal vorbeischauen", war zu erfahren. Doch als der Parkplatz erreicht war, sah das Pärchen durch die Fenster, dass der gesamte Küchenbereich bereits lichterloh in Flammen stand. Sofort wurde die Feuerwehr alarmiert. Aus Gefell, Hirschberg, Bad Lobenstein, Dobareuth und Langgrün rückten um die 60 Einsatzkräfte an und hatten den Brand nach einer guten halben Stunde gelöscht. Der Sachschaden wurde in der Nacht zunächst auf über 50 000 Euro geschätzt, könnte aber bei genauer Bestandsaufnahme noch deutlich höher ausfallen. Denn obwohl die Flammen nicht auf den Gastraum übergriffen, ist dort sämtliches Inventar total verrußt.

Möglicherweise ist das Feuer auf Brandstiftung zurückzuführen. Während der Löscharbeiten waren Spuren entdeckt worden, die einen Einbruch vermuten lassen. Noch in der Nacht nahm die Kriminalpolizei entsprechende Ermittlungen auf.

Während der Löscharbeiten erhielt die Polizei eine Einbruchsmeldung aus dem wenige Kilometer entfernten Gefell. Dort waren offenbar vor allem Zigaretten die Beute. Um in den Verkaufsraum der Tankstelle zu gelangen, war eine Scheibe der Eingangstür zertrümmert worden. Ob es einen Tatzusammenhang mit den Ereignissen in Frössen gibt, ist ebenfalls Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren