Brand in Frössener Landgasthof

Hoher Sachschaden entstand bei einem Brand im Frössener Landgasthof "Am Krämerfeld" im Saale-Orla-Kreis in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag. Der schnelle Einsatz der Feuerwehren aus fünf Orten verhinderte, dass der Gasthof komplett niederbrannte. Menschen wurden nicht verletzt.

Vollständig vernichtet wurde die Küche des Landgasthofes.  Foto: Peter Hagen

Vollständig vernichtet wurde die Küche des Landgasthofes. Foto: Peter Hagen

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Frössen. Gegen 1.45 Uhr hatte ein junges Pärchen, das mit dem Auto auf dem Weg zu einer Tanzveranstaltung gewesen ist, das Feuer zufällig bemerkt. Da stand der gesamte Küchenbereich bereits lichterloh in Flammen. Sofort wurde die Feuerwehr alarmiert. Aus Gefell, Hirschberg, Bad Lobenstein, Dobareuth und Langgrün rückten um die 60 Einsatzkräfte an und hatten den Brand nach einer guten halben Stunde gelöscht. Der Sachschaden wurde in der Nacht auf über 50 000 Euro geschätzt, könnte aber bei genauer Bestandsaufnahme noch deutlich höher ausfallen.

Möglicherweise ist das Feuer auf Brandstiftung zurückzuführen. Während der Löscharbeiten waren Spuren entdeckt worden, die einen Einbruch vermuten lassen. Noch in der Nacht nahm die Kriminalpolizei entsprechende Ermittlungen auf.

Während der Löscharbeiten erhielt die Polizei eine Einbruchsmeldung aus dem wenige Kilometer entfernten Gefell. Dort waren offenbar vor allem Zigaretten die Beute. Ob es einen Tatzusammenhang gibt, ist ebenfalls Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren