Drei Einsätze bei einem Mann in Weimar wegen zu lauter Musik und Drohungen

Weimar  Gleich mehrmals rückte die Polizei in der Nacht zu Samstag zur Wohnung eines 28-Jährigen in Weimar aus. Den Rest der Nacht verbrachte der Mann in einer Zelle der Polizei.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Stephan Jansen/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Laute Musik in der Nacht zu Samstag beschäftigte die Polizei in Weimar. Die Ruhestörung wurde in der Friesstraße gemeldet.

Die Polizei ermahnte den Verursacher, einen 28-jährigen Mann. Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, beleidigte er dabei seine Nachbarn, die vermeintlich die Polizei verständigt hatten. Eine entsprechende Anzeige wurde aufgenommen.

Kurze Zeit nach diesem Einsatz stellte der Mann die Musik wieder laut. Bei einem weiteren Einsatz stellte die Polizei die Musikanlage sicher.

Nach kurzer Zeit kam es dann zu einem dritten Einsatz der Polizei, weil der Verursacher vor der Tür der Nachbarn stand und diese bedrohte. Auch hier wurde eine entsprechende Anzeige aufgenommen. Der 28-jährige Mann verbrachte die Nacht anschließend in polizeilichen Gewahrsam.

Erneuter Farbanschlag auf Panzerblitzer in Weimar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.