Drogenrazzia in Waltershausen: Polizei erschießt Hund

Erfurt.  Bei einer Drogenrazzia in Waltershausen hat die Polizei einen Hund erschossen. Ein 30-Jähriger wurde festgenommen. Es wurde Crystal und Marihuana gefunden.

Polizeirazzia in Waltershausen. (Symbolbild)

Polizeirazzia in Waltershausen. (Symbolbild)

Foto: Kai Mudra

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einer Drogenrazzia in Waltershausen (Kreis Gotha) haben Polizisten am zeitigen Donnerstagmorgen den Pitbull des Verdächtigen erschossen. Mit Unterstützung von Spezialkräften des Landeskriminalamtes (LKA) erfolgten in einer Gartenanlage und in einem Wohnhaus in der Innenstadt Durchsuchungen, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt den Polizeieinsatz.

Gegen den 30-jährigen Mann aus Thüringen wurde am Donnerstag Haftbefehl erlassen, sagte der Behördensprecher dieser Zeitung. Die Ermittlungen gegen den Thüringer wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels „in nicht geringer Menge“ würden bereits seit November des Vorjahres laufen.

Bei ihren Durchsuchungen wurden die Ermittler laut Staatsanwaltschaft fündig. Es seien „nicht geringe Mengen“ der synthetischen Droge „Crystal“ sowie Marihuana sichergestellt worden, heißt es.

Weitere Blaulichtmeldungen:

In Lüneburg gestohlenes Paketauto in Nordhausen entdeckt

Unbekannter spricht Kinder in Erfurt an – Polizei sucht diesen Mann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren