Offensichtlich Brandstifter in Trebnitz: Immer wieder Brände in leerstehenden Gebäuden in Gera

Gera  Von vorsätzlicher Brandstiftung gehen die Ermittler als Ursache für den Dachstuhlbrand am Sonntag an der Beerweinschänke aus. Immer wieder gibt es Brände in leerstehenden Gebäuden in Gera.

Der Großbrand unmittelbar am Kreisverkehr zum Globus am Sonntagabend beschäfigt auch weiter die Kripo.

Der Großbrand unmittelbar am Kreisverkehr zum Globus am Sonntagabend beschäfigt auch weiter die Kripo.

Foto: Bodo Schackow

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

So schnell so deutlich hat sich die Geraer Polizei nach Großbränden in der jüngeren Vergangenheit selten geäußert: Nicht nur allgemein von Brandstiftung, sondern von „vorsätzlicher Brandstiftung“ würden die Brandursachenermittler der Kripo nach dem Großfeuer am Sonntagabend am Kreisverkehr Beerweinschänke (Globus) derzeit ausgehen. Das erklärte Polizeisprecherin Katja Ridder auf Nachfrage unserer Zeitung.

Offenbar gibt es gewichtige Indizien, die zu dem Schluss führen, dass das Feuer in dem leerstehenden Haus im Bereich Kellers Ziegelei, das dessen Dach in nahezu voller Ausdehnung ergriffen hatte, mit Absicht gelegt wurde. Was genau gefunden wurde, teilte die Polizei nicht mit. Die Kripo ermittelt weiter.

Ein Zeuge hatte nach Angaben der Polizei am Sonntag, 21.20 Uhr, die Rettungskräfte über das brennende Dach informiert. Das stand bei Eintreffen der haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte bereits lichterloh in Flammen. Der Löscheinsatz habe sich bis Montag, 5.30 Uhr, gezogen.

Angesichts der zuletzt hohen Temperaturen hatte der Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Gera nach dem Großbrand auf seiner Facebookseite an das erhöhte Brandrisiko erinnert. Wohl auch unter dem Eindruck des heißen und trockenen Jahres 2018, dass die Einsatzzahlen der Geraer Feuerwehr in allen Bereichen nach oben schnellen ließ.

Allein die Zahl der Brandeinsätze stieg, auch durch einige Ödland- und Waldbrände, von 408 im Jahr 2017 auf 510. In diesem Jahr waren es inzwischen auch schon wieder 224 Brandeinsätze, wie gestern aus der Zentralen Leitstelle in Gera zu erfahren war.

Meine Meinung: Marcel Hilbert über das Brandgeschehen in Gera Zeugen des Brandes an der Beerweinschänke werden gebeten, sich zu melden Telefon: 0365/82 34 14 65

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren