Polizeibericht Gera: Handy aus Jacke gestohlen - Rechtsradikale Parolen vor Gemeinschaftsunterkunft

Gera  Ein Diebstahl wurde der Polizei am Montagnachmittag in einem Penny-Markt in der Wiesestraße gemeldet.

Symbolbild Foto: Tino Zippel

Symbolbild Foto: Tino Zippel

Foto: zgt

Eine 63-jährige Frau soll laut Polizei beim Einkaufen von einem Fremden beobachtet und bedrängt worden sein. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein Mobiltelefon der Marke Samsung Galaxy S5 in ihrer Jackentasche. Nach dem Gerangel bemerkte die Frau, dass ihr das Telefon entwendet wurde. Der vermeintliche Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, sehr schlank, circa zwei Meter groß und mittelblond. Die Polizei Gera ermittelt in dieser Sache und bittet Zeugen, die Hinweise zu Tat und Tätern geben können, sich zu melden unter Tel. (0365) 8290.

Ermittlungen nach rechtsradikalen Parolen und Sachbeschädigung

Am Montagabend kurz vor Mitternacht wurde die Geraer Polizei zur Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in die Trebnitzer Straße gerufen. Dort sollen rechtsradikale Parolen gegrölt worden sein. Vor Ort wurden drei alkoholisierte Männer im Alter von 18, 21 und 22 Jahren festgestellt. Zeitgleich wurde durch einen weiteren Zeugen eine Sachbeschädigung im Bereich der Gagarinstraße 107 mitgeteilt. Dort hatten mehrere Personen eine Hauseingangstürscheibe eingeschlagen oder eingetreten. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht noch weitere Zeugen.

Feuerwehreinsatz nach Kellerbrand in Otto-Rothe-Straße in Gera

Mehr Polizeinachrichten lesen Sie hier

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.