Polizeieinsatz nach Reizgasattacke im Landratsamt Saalfeld

Saalfeld  Im Landratsamt Saalfeld gab es am Dienstagnachmittag eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt: Die Polizei fuhr im Hof des Saalfelder Schlosses vor. Archiv-

Das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt: Die Polizei fuhr im Hof des Saalfelder Schlosses vor. Archiv-

Foto: Sabine Bujack-Biedermann

Im Landratsamt gab es am Dienstag gegen 15 Uhr im Flur des Erdgeschosses, wo sich die Ausländerbehörde und der Sachbereich Asyl befinden, eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. In dem Streit zwischen den Männern aus Syrien und Armenien wurde Pfefferspray im Gebäude versprüht. Drei der Beteiligten wiesen starke Augenreizungen aus.

Deshalb verständigten Mitarbeiter des Landratsamtes Polizei und Notarzt. Die Polizei, die mit zwei Funkstreifenwagen im Hof des Saalfelder Schlosses vorfuhr, nahm die Personalien der beteiligten Personen auf. Sie wurden vor Ort ärztlich behandelt und zur weiteren Untersuchung in die Thüringen-Kliniken gebracht. Dazu waren zwei Rettungswagen und ein Notarztteam vor Ort im Einsatz.

Durch das Reizgas kam es auch bei mehreren Beschäftigten des Landratsamtes zu leichten Reizerscheinungen wie Husten, wie ein Sprecher des Landratsamtes auf Nachfrage erklärte. Die Betroffenen hätten sich nach dem Pfeffersprayeinsatz in einem Büro gemeldet.

Die Polizei ermittelt zu den genauen Hintergründen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.