Unbekannte Flüssigkeit aus Fenster geschüttet: Kleinstkind verletzt im Krankenhaus

Marco Kneise
Mit Verätzungen musste das Kleinstkind am Sonntagabend ins Krankenhaus gebracht werden.

Mit Verätzungen musste das Kleinstkind am Sonntagabend ins Krankenhaus gebracht werden.

Foto: Marco Kneise /

Nordhausen.  In Nordhausen wird eine Familie mit einer bisher unbekannten Flüssigkeit überschüttet. Acht Personen werden verletzt - ein Kleinkind musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Eine achtköpfige Gruppe von Passanten ist am Sonntagabend mit einer unbekannten Flüssigkeit übergossen wurden. Wie Kevin Clemen von der Landespolizeiinspektion Nordhausen auf Nachfrage dieser Zeitung mitteilt, passierte der Zwischenfall gegen 22.10 Uhr in der Nordhäuser Töpferstraße. Als die Gruppe den Gehweg in Richtung August-Bebel-Platz beging, wurde sie vor dem Mehrfamilienhaus überschüttet.

Alle Personen erlitten durch den Kontakt mit der unbekannten Flüssigkeit, die vermutlich aus einer Wohnung heraus geschüttet wurde, Hautrötungen. „Dabei trug auch ein Kleinstkind leichte Verätzungen am Arm davon und musste zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden“, so der Polizeisprecher.

Noch am Abend wurden laut Polizei intensive Ermittlungen aufgenommen. „Mögliche Wohnungen, aus denen die Tat begangen worden sein könnte, wurden nach dem Täter und dem Tatmittel durchsucht“, erklärt Kevin Clemen.

Die derzeit andauernden Ermittlungen hat die Nordhäuser Kriminalpolizei übernommen. Unter anderem, um zu klären, um was für eine Flüssigkeit es sich handelt, aber auch um herauszufinden, ob es sich dabei um eine ausländerfeindliche Tat handelt.

Hinweise zur Tat werden durch die ermittelnde Dienststelle entgegengenommen.