Zu schnell auf regennasser A4 unterwegs – Autofahrer gerät ins Schleudern

Weimar.  Ein Autofahrer wurde bei einem Unfall auf der regennassen A4 bei Weimar verletzt. Die Autobahn war fast zwei Stunden gesperrt.

Ein Autofahrer war auf der A4 im Regen zu schnell unterwegs (Symbolfoto).

Ein Autofahrer war auf der A4 im Regen zu schnell unterwegs (Symbolfoto).

Foto: Friso Gentsch / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Unfall auf der A4 am Montagnachmittag gegen 14.15 Uhr ist ein Mann verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, war der Mann in einem VW zwischen den Anschlussstellen Weimar und Apolda auf der mittleren Spur in Richtung Dresden unterwegs.

Weil das Auto auf der regennassen Fahrbahn zu schnell fuhr, geriet es ins Schleudern und prallte links gegen die Leitplanke. Das Auto kollidierte anschließend mit einem rechts fahrenden Sattelzug.

Der Fahrer im VW wurde leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Weimar. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro.

Zwischenzeitlich war die Richtungsfahrbahn wegen des Unfalls voll gesperrt. Gegen 16 Uhr waren die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle abgeschlossen.

Schwerer Unfall auf A4: Drei Verletzte nach missglücktem Spurwechsel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.