Großer Chortag im Mai in Heiligenstadt

Heiligenstadt.  Die St.-Marienkirche in Heiligenstadt erlebt am 16. Mai eine Premiere: den Pueri-Cantores-Chortag mit über 300 Stimmen.

Kirchenmusikdirektor Michael Taxer bereitet ein besonderes Chortreffen in der Heiligenstädter Kirche St. Marien vor.

Kirchenmusikdirektor Michael Taxer bereitet ein besonderes Chortreffen in der Heiligenstädter Kirche St. Marien vor.

Foto: Eckhard Jüngel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kirchenmusikdirektor Michael Taxer von der Heiligenstädter Pfarrgemeinde St. Marien hat in diesen Tagen und Wochen alle Hände voll zu tun. Es mag noch lange hin klingen bis zum 16. Mai. „Aber drei Monate können ganz schön kurz sein“, sagt Taxer.

An diesem besagten 16. Mai, einem Sonntag, wird die Kirche St. Marien und damit auch Heiligenstadt und das Eichsfeld eine Premiere erleben. Der große Pueri-Cantores-Chortag der Region Ost wird erstmals hier stattfinden. „Eigentlich sollte er in Dresden veranstaltet werden“, erzählt Taxer. „Aber die Kathedrale dort wird gerade saniert. Tja, da habe ich gesagt: Dann machen wir es einfach in Heiligenstadt.“ Jetzt ist er für die Vorbereitungen zuständig, denn auch die Pfarrreferenten und Kollegen waren einverstanden.

Pueri Cantores ist ein weltweiter Verband. „Wie alles Katholische hat er seinen Hauptsitz in Rom“, erklärt Taxer augenzwinkernd. „Dieser Verband hat weltweit Chöre. Von Indien über Südkorea und Europa bis Brasilien.“ International werden von diesem Kinder- und Jugendchorverband Kongresse ausgerichtet, wobei sich auch Chöre treffen. „Florenz, Barcelona, Rio de Janeiro.“ Der Internationale Verband teile sich noch einmal in nationale Verbände auf. „Der deutsche ist der größte von allen“, weiß Michael Taxer. In den nationalen Komitees arbeiten die verantwortlichen Kirchenmusiker der Bistümer.

Hochkarätige Chöre werden erwartet

Das Grundmotto von Pueri Cantores laute: „Kinder singen für den Frieden.“ Das tun sie bei den Treffen nach vorgegebener Literatur. Große Treffen in Deutschland hätten bereits in Trier, Paderborn, Münster oder auch Erfurt stattgefunden. Auf Bistumsebene gebe es wiederum eigene Gremien und Vorstände. Taxer wirkt natürlich im Bistum Erfurt mit, genau wie Elisabeth Lehmann-Dronke vom Kinder- und Jugendchor am Erfurter Dom. Auch der Nordhäuser Dom und Weimar sind dabei. Vor vier Jahren, 2016, hätten sich die östlichen Bistümer Erfurt, Dresden-Meißen und Görlitz, weil sie nicht so groß sind, zur Pueri-Cantores-Region Ost zusammengeschlossen. Darum war es auch kein Problem, den in Dresden geplanten Chortag nach Heiligenstadt im Bistum Erfurt zu verlegen.

In den vergangenen Tagen und Wochen war Michael Taxer in Heiligenstadt und im Landkreis unterwegs, um bei Chören nachzufragen, ob sie mit dabei sein wollen. Überall laufen bereits Proben. Schließlich werde man in hochkarätiger Gesellschaft sein. Der Kinder- und Jugendchor am Erfurter Dom wird nach Heiligenstadt kommen. Angesagt hätten sich bereits auch der Chor der Hedwigs-Kathedrale zu Berlin und die Dresdner Kapellknaben.

„Die Chöre werden an diesem Tag teils allein, teils aber auch gemeinsam singen“, erklärt Taxer. Für den Tag, der in der Region Ost nur alle zwei Jahre ausgerichtet wird, gibt es eine vorgegeben Literatur. „Also acht bis neun Lieder, die die Chöre proben müssen.“ Darunter seien auch recht anspruchsvolle Motetten. Bislang, so hat er nachgeschaut, haben sich schon zwischen 250 und 300 kleine und jungen Sänger angemeldet. „Es könnten aber gern noch mehr werden“, ruft Michael Taxer Kinder- und Jugendchöre der Region auf, mit dabei zu sein. Dabei sei es egal, ob ein Chor konfessionell gebunden sei oder nicht. „Frieden ist es ja auch nicht.“ Natürlich hat er den Kinder- und Jugendchor der evangelischen Gemeinde eingeladen.

Vesper mit dem Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr

Stattfinden wird der Tag in der Marienkirche. Die Sänger stehen im Altarraum und sitzen in den Bänken zwischen den Besuchern. Der Eintritt ist frei. „Zur Not machen wir die Türen und die Südterrasse auf“, sagt Taxer. „Platz haben wir genug.“

Er selbst wird die Chöre an der Orgel begleiten; eine Band wird spielen. Und eigens für diesen Tag hat er noch einen kleinen Kinderchor gegründet. 15 bis 18 Grundschüler kommen regelmäßig dienstags um 16 Uhr ins Gemeindehaus in der Lindenallee 42. „Auch wir haben noch Platz“, lädt er ein.

Am 16. Mai werden die Chöre bis um 9.30 Uhr eintreffen. Um 10 Uhr wird der Chortag eröffnet und wird es die erste gemeinsame Probe geben. Nach dem Mittagessen im Marcel-Callo-Haus haben die musikalischen Gäste die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden, sich umzusehen, ehe um 15 Uhr die Generalprobe in der Marienkirche beginnt. Die feierliche Vesper mit Bischof Neymeyr beginnt um 16 Uhr, bei der die Chöre gemeinsam ihre Stimmen erheben werden. Mit dem Ende des Tages rechnet Taxer um 17.30 Uhr. „Das wird wunderbar“, ist er fest überzeugt.

Kinder- und Jugendchöre, die Lust bekommen haben, Teil dieser Gemeinschaft zu sein, bittet er, sich recht schnell zu entscheiden, schließlich sind nur noch drei Monate zum Proben übrig. Anmeldungen und Rückfragen bittet er, an Elisabeth Lehmann-Dronke telefonisch unter 0172/21390038 oder per E-Mail an chortag-heiligenstadt@pueri-cantores.de zu richten. Bei ihr gibt es auch die Noten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.