Eine Tischtennisplatte für das Jugendwohnhaus

Arnstadt  Thüringen hilft: Leserin aus Blankenhain spendet Sportgerät. Im Frühjahr wird der Fahrradschuppen um- und ausgebaut

Betreuer Tobias Schwald, Alexander, Michelle, Wohnhaus-Leiter Andreas Schlegel, Stefan und Etienne (von links) probierten die neue Tischtennisplatte aus.

Betreuer Tobias Schwald, Alexander, Michelle, Wohnhaus-Leiter Andreas Schlegel, Stefan und Etienne (von links) probierten die neue Tischtennisplatte aus.

Foto: Ingo Glase

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Klack – klack – klackklack – klack. Kaum hatten Alexander, Stefan, Etienne und Betreuer Tobias Schwald im Kinder- und Jugendwohnhaus vom Marienstift Arnstadt in der Marlittstraße die schwere Tischtennisplatte in den Sportkeller gewuchtet, klackerten die quirligen Tischtennisbälle wild über das dunkelgrüne Spielfeld. Und weil natürlich alle gleichzeitig spielen wollten, kam nur die chinesische Gruppenvariante in Frage.

Im Rahmen einer speziellen Spendenaktion von „Thüringen hilft“ wurden Tischtennisplatten für soziale Einrichtungen gesucht. Leserinnen und Leser aus ganz Thüringen hatten sich daraufhin bei der TA gemeldet und boten ihre ausrangierten oder vergessenen Sportgeräte an – darunter auch neu- und hochwertige Wettkampf-Platten. Eine solche steht nun im Sportkeller des Arnstädter Kinder- und Jugendwohnhauses. Gespendet hatte sie eine Leserin aus Blankenhain bei Weimar.

Fahrradprojekt stärkt Vertrauen und Balance

Sport spielt in der Kinder- und Jugendvilla in der Marlittstraße ohnehin eine große Rolle, erklärt Andreas Schlegel, der Leiter des Jugendhauses. Vor einigen Jahren schon haben die engagierten Betreuer ein Mountainbike-Projekt ins Leben ge- rufen – und begeistern damit die 16 Bewohner der Villa im Alter von sechs bis 17 Jahren, die in zwei Wohngruppen leben. „Das Radfahren in den umliegenden Bergen schult Balance, Selbstvertrauen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten“, hat der Leiter erfahren. „Aber die Kinder und Jugendlichen lernen auch, mit ihren Grenzen und ihrem Können umzugehen.“ Mit Erfolg: Das hat sie schon bei vielen Wettbewerben auf das Siegertreppchen geführt.

Doch der Fahrradschuppen hinterm Haus ist mittlerweile zu klein geworden, für eine richtige Werkstatt fehlt der Platz. Im Frühjahr wird der Umbau beginnen – und ein neues „Thüringen-hilft“-Projekt beginnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.