Fördermittel für den Abenteuerspielplatz in Waltershausen

Waltershausen. Auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerkes in Waltershausen am Striemelsberg wird derzeit viel Erde bewegt. Die beauftragte Garten- und Landschaftsbaufirma Fichter aus Magdala hat mit den Bauarbeiten für den dort geplanten Abenteuerspielplatz begonnen. Vorausgegangen waren der Abriss und die Entsorgung von Altlasten auf dem seit Jahren ungenutzten Gelände.

Der Bau eines neuen Spielplatzes hat in Waltershausen begonnen. Uwe Schmidt aus Weimar (links) und Thomas Augustin aus Arnstadt von einer Garten- und Landschaftsbaufirma aus Magdala ummanteln gerade Drainagerohre. Foto: Claudia Klinger

Der Bau eines neuen Spielplatzes hat in Waltershausen begonnen. Uwe Schmidt aus Weimar (links) und Thomas Augustin aus Arnstadt von einer Garten- und Landschaftsbaufirma aus Magdala ummanteln gerade Drainagerohre. Foto: Claudia Klinger

Foto: zgt

Die Stadt Waltershausen hatte für dieses Vorhaben spezielle Fördermittel zur Revitalisierung von Brachflächen beantragt und erhalten. "Es ist nicht so einfach, an diese Gelder zu kommen. Dafür muss man schon ein Projekt mit einem besonderen Merkmal einreichen", machte Michael Brychcy (CDU), der Bürgermeister von Waltershausen, aufmerksam. "Mit unserem Abenteuerspielplatz haben wir die Fördermittelgeber gleich überzeugt", ist er froh.

Von den Kosten in Höhe von 744.000 Euro erhalte die Stadt 558.000 Euro als Fördermittel. "Aber nur für dieses spezielle Projekt an diesem Standort", so Brychcy. "Sicher hätte es auch andere schöne Flächen in Waltershausen für Spielplätze gegeben, aber da ist die Stadt nicht Eigentümer, was beim alten Sägewerkgelände inzwischen der Fall war. Und dort verschwindet jetzt ein Schandfleck."

Etwa 300.000 Euro kosteten allein Abriss und Altlastenentsorgung. Die Pläne für den Abenteuerspielplatz mit Wasserspielen und Fischen in Bäumen - angelehnt ans Waltershäuser Stadtwappen - entwickelte ein Planungsbüro in Berlin. "Wir hoffen, dass wir einen Anziehungspunkt nicht nur für Waltershäuser schaffen. Wir wollen das Gelände in den nächsten Jahren dann weiter nach und nach aufwerten: Parkplätze, Toiletten und ein kleiner Imbiss wären denkbar", blickt Michael Brychcy voraus.

Eigentlich sollte der Abenteuerspielplatz noch dieses Jahr fertig werden, "aber es läuft wohl eher auf eine Eröffnung im Frühjahr 2015 hinaus", so der Bürgermeister. Bis dahin werde vielleicht auch konkreter sein, wie die Ortsgruppe des Naturschutzbundes, die in der Nähe eine Station hat, mit Angeboten für Kinder das Angebot des Spielplatzes ergänzen kann.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.