Oberbürgermeister schraubt grünen Pfeil am Nollendorfer Platz in Jena an

Jena  Für den grünen Pfeil gibt es die Daumen hoch von Autofahrern, aber die Daumen runter von Eltern. Thomas Nitzsche (FDP) steht aber zur Entscheidung.

An der Kreuzung beim Nollendorfer Hof hängt seit gestern der grüne Pfeil. Ob Thomas Nitzsche stieg auf die Leiter.

An der Kreuzung beim Nollendorfer Hof hängt seit gestern der grüne Pfeil. Ob Thomas Nitzsche stieg auf die Leiter.

Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Weg ist frei ins Damenviertel. Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) hat gestern an die Ampel beim Ärztehaus am Nollendorfer Hof einen grünen Pfeil angeschraubt. Kurz zuvor hatte eine dreiköpfige Delegation aus der Nordschule noch versucht, den OB umzustimmen – aus Gründen der Schulwegsicherheit. Thomas Nitzsche sagte zu den Kindern, er werde den Pfeil trotzdem anschrauben, denn die Gründe, die einst zum Abbau geführt haben, bestünden nicht mehr. Gegenüber einer Mutter sprach der OB von einer Kampagne, die da laufe.

Auf der Dornburger Straße gibt es jetzt eine Fahrbahnabtrennung. Diese soll verhindern, dass Rechtsabbieger aus der Reihe schnippen, um anhaltende Linksabbieger gefährlich zu überholen. Kurz nach der Pfeil-Montage rief ein dankbarer Taxifahrer aus dem Auto heraus dem OB zu: „Daumen hoch, Doktor Nitzsche!“ Im Berufsverkehr, oft auch tagsüber, hatten sich Staus auf der leeren Dornburger Straße gebildet, dies nervte viele Autofahrer. Dies soll der grüne Pfeil mildern.

Elternvertreterin Cornelia Förster äußerte beim Termin an der Ampel ihr Bedauern darüber, dass die Sicherheit der Kinder nicht „absolute Priorität“ für die Stadt besitze. Der Gehweg, an dem die Kinder morgens stehen, ist teils nur 1,70 Meter breit, werde zudem stark von Radlern frequentiert. Die Elternvertreterin geht davon aus, dass die Frage, ob der grüne Pfeil zulässig ist, mit der ­Bürger-Petition beim Land geklärt wird.

In den ersten 20 Minuten nach der Montage des grünen Pfeiles nutzten etwa fünf Autofahrer die beschleunigte Abbiegemöglichkeit, zwei von ihnen missachteten allerdings die Pflicht zum vorherigen Anhalten. Ein Autofahrer fuhr links von den neuen Pollern auf den Schienen, er wollte nach links abbiegen.

Geradelt wurde sowohl auf dem Bürgersteig, als auch auf der Straße, als auch auf dem Parkplatz. Für Radfahrer besteht jetzt die Möglichkeit, regelkonform am Ende der Dornburger Straße geradeaus zu fahren. Die Abbiegepfeile sind verschwunden. Damit entsteht jetzt folgendes Problem: Verhalten sich Radfahrer so, wie es die Straßenverkehrsordnung vorsieht und warten auf der Straße, bremsen sie nachfolgende Autofahrer mit Grünpfeil-Hoffnungen aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.