Jena. IS-Terrorprozess: Am vierten Verhandlungstag vor dem Staatsschutzsenat am Oberlandesgericht Jena soll die Öffentlichkeit wieder zugelassen werden.

Die mutmaßliche IS-Terroristin Kristin L. wird sich am vierten Verhandlungstag ihres Prozesses wieder der Öffentlichkeit stellen müssen. Wegen ihres angeschlagenen Gesundheitszustandes und weil sie einige der ihr vorgeworfenen Straftaten noch als Heranwachsende begangen haben soll, hatten die Richter nach der Anklageverlesung im März beschlossen, ihre Befragung hinter verschlossenen Türen durchzuführen. An zwei Verhandlungstagen beantwortete die Angeklagte offenbar die Fragen des Gerichts. Angaben zu ihren bisherigen Aussagen machte der Staatsschutzsenat am Oberlandesgericht Jena bisher nicht.