Erfurt. Am Hauptbahnhof hatte Ben H. einen Mann und eine Frau mit seinem acht Zentimeter langen Messer lebensgefährlich verletzt. Vor Gericht meint er, er könne sich nicht mehr an alles erinnern.

Der 34-jährige Ben H., der wegen versuchten Totschlags angeklagt ist, war heute erstmals vor Gericht. Der Mann war laut Angaben der Staatsanwaltschaft am 24. November vergangenen Jahres auf dem Bahnhofsplatz auf einen Mann und eine Frau mit dem Messer losgegangen. Untersuchungen haben ergeben, dass er dabei unter dem Einfluss von Cannabis und Methamphetaminen stand. Mit einer acht Zentimeter langen Messerklinge verletzte er beide Opfer so schwer, dass ihrer Atemwegsorgane lebensbedrohlich verletzt wurden.