Röppisch holt sich Sieg beim Löschangriff in Friesau

Friesau  Heute Kreisausscheid beim Kreisfeuerwehrtag in Triptis

Die Siegerehrung für die Erstplatzierten in Friesau mit Kreisbrandmeister Jörg Philipp (rechts).

Die Siegerehrung für die Erstplatzierten in Friesau mit Kreisbrandmeister Jörg Philipp (rechts).

Foto: Jürgen Franz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Triptis findet heute der Kreisfeuerwehrtag statt, zu dem es am Nachmittag den Kreisausscheid im Löschangriff geben wird.

Um sich dafür zu qualifizieren, hatte es die Ausscheide in den Kreisbrandmeisterbereichen gegeben. Für den Kreisbrandmeisterbereich Bad Lobenstein/Saalburg-Ebersdorf fand dieser in Friesau auf der Festwiese statt. „Es hatten sieben Mannschaften daran teilgenommen“, sagte Kreisbrandmeister Jörg Philipp. Ursprünglich hätten zwar 14 Mannschaften ihre Anmeldung abgegeben. „Aber es gab recht viele Absagen, wofür ich auch Verständnis habe“, erklärte Jörg Philipp.

Denn inzwischen hätten viele Wehren bereits eine hohe Einsatztätigkeit, dazu noch die übliche Ausbildung und Wartung der Einsatztechnik. „Ganz zu schweigen davon, dass auch Beruf und Familie zu berücksichtigen sind“, so der Kreisbrandmeister. Insofern sei es nicht verwunderlich, dass das Interesse an diesem Ausscheid nicht mehr vergleichbar ist mit dem zurückliegender Jahre. Erschwerend in diesem Jahr kam dazu, dass mit dem Brand am Heinrichstein einer der größten Feuerwehreinsätze in der Geschichte des Saale-Orla-Kreises einherging, an dessen Folgen noch heute gearbeitet werde. „Insofern ist es jetzt nicht weiter dramatisch, dass nur die Hälfte der ursprünglich angekündigten Mannschaften an diesem Ausscheid teilgenommen hatte“, meinte Jörg Philipp.

Gleichwohl gab es packende Wettkämpfe um die von der Stadtverwaltung Saalburg-Ebersdorf gespendeten Pokale. Sieger wurde die Mannschaft aus Röppisch in der Zeit von 52 Sekunden vor Gastgeber Friesau (54 Sekunden), Helmsgrün (56) und Oberlemnitz (1:08 Minuten). Die Mannschaften Pöritzsch und Saalburg belegten zeitgleich den sechsten Platz (1:27) vor Wernsdorf (1:40).

Im Vorfeld hatte Wernsdorf noch als Favorit gegolten. Doch zeigte schließlich der Wettkampfverlauf, dass Überraschungen immer wieder möglich sind, so die Einschätzung des Kreisbrandmeisters. Philipp bedankte sich ausdrücklich bei den Gastgebern von der Friesauer Wehr sowie beim Bürgermeister von Saalburg-Ebersdorf, der den in die Jahre gekommenen Wanderpokal durch einen neuen ersetzt hatte.

Die drei Erstplatzierten sind qualifiziert für den heute stattfindenden Kreisausscheid, der um 13 Uhr in Triptis gestartet wird und bis gegen 17 Uhr andauern könnte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.